"Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Antworten
News
Flieger
Flieger
Beiträge: 7725
Registriert: 31 Okt 2009, 21:24
Kontaktdaten:

"Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von News » 20 Apr 2010, 09:57

"Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Die Auswirkungen der Aschewolke erreicht über Umwege möglicherweise schon bald den deutschen Steuerzahler. Angesichts der umfangreichen Ausfälle denkt Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft offen über einen Antrag auf Staatshilfe nach. Wenn das Chaos andauert, dürfte sich weitere Unternehmen entsprechenden Forderungen anschließen.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Air-Berli ... 32228.html

flysurfer
Vielflieger
Vielflieger
Beiträge: 6889
Registriert: 14 Mär 2007, 23:20

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von flysurfer » 20 Apr 2010, 11:11

Man braucht nur seine ganze Kohle auszugeben und sich bis zum Hals verschulden, schon kriegt man Staatshilfe, wenn der Laden mal nicht läuft.

Wie bei den Banken gilt auch hier: Der Ehrliche und konservativ Wirtschaftende ist der Dumme.

Robert_LH
Flieger
Flieger
Beiträge: 2622
Registriert: 30 Jun 2009, 00:11
Arbeitgeber: Deutsche Lufthansa
M/W: M
Wohnort: Berlin

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von Robert_LH » 20 Apr 2010, 12:19

Aber Air Berlin ist doch nicht systemrelevant oder wie das heißt!?
COME FLY WITH ME!!!!

Ueberflieger
Flieger
Flieger
Beiträge: 602
Registriert: 08 Jul 2008, 19:25
Arbeitgeber: LH - MUC EK
M/W: M

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von Ueberflieger » 20 Apr 2010, 13:38

..zumal es auch keinen Schrei nach Staatshilfen gab, als die AB sich mit der LTU verhoben hatte...
We don't do doors...

Doctor No
Moderator
Moderator
Beiträge: 2295
Registriert: 12 Feb 2007, 21:26
M/W: M
Wohnort: Leipzig

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von Doctor No » 20 Apr 2010, 13:46

flysurfer hat geschrieben:Man braucht nur seine ganze Kohle auszugeben und sich bis zum Hals verschulden, schon kriegt man Staatshilfe, wenn der Laden mal nicht läuft.

Wie bei den Banken gilt auch hier: Der Ehrliche und konservativ Wirtschaftende ist der Dumme.
Du kennst doch bestimmt "Rosalie goes shopping.".

News
Flieger
Flieger
Beiträge: 7725
Registriert: 31 Okt 2009, 21:24
Kontaktdaten:

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von News » 21 Apr 2010, 08:53

Wirtschaft und Politik gegen Staatshilfen für Airlines

Berlin (Reuters) - In Wirtschaft und Politik gibt es starke Vorbehalte gegen Staatshilfen für die unter dem tagelangen Flugverbot leidenden Unternehmen.

http://de.reuters.com/article/topNews/i ... BN20100420

Doctor No
Moderator
Moderator
Beiträge: 2295
Registriert: 12 Feb 2007, 21:26
M/W: M
Wohnort: Leipzig

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von Doctor No » 21 Apr 2010, 09:36

Ist Herr Hunold nicht einer dieser Turbokapitalisten, die immer gegen jegliche Staatshilfe für Unternehmen gewettert haben?

achtern
Flieger
Flieger
Beiträge: 3615
Registriert: 21 Apr 2007, 21:00
Arbeitgeber: LH

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von achtern » 21 Apr 2010, 11:45

Doctor No hat geschrieben:Ist Herr Hunold nicht einer dieser Turbokapitalisten, die immer gegen jegliche Staatshilfe für Unternehmen gewettert haben?
Da seine Firma ja eine ltd. ist sollte er die britische Regierung fragen! 8)
"Toren bereisen in fremden Ländern die Museen, Weise gehen in die Tavernen." Erich Kästner

matador87
Flieger
Flieger
Beiträge: 715
Registriert: 08 Feb 2008, 08:06

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von matador87 » 21 Apr 2010, 18:55

achtern hat geschrieben: Da seine Firma ja eine ltd. ist sollte er die britische Regierung fragen! 8)
thxbeitrag :dafuer:

addi
Vielflieger
Vielflieger
Beiträge: 13366
Registriert: 24 Jul 2005, 12:56
Arbeitgeber: TUC
M/W: M
Wohnort: EDCJ
Kontaktdaten:

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von addi » 21 Apr 2010, 19:24

achtern hat geschrieben:
Doctor No hat geschrieben:Ist Herr Hunold nicht einer dieser Turbokapitalisten, die immer gegen jegliche Staatshilfe für Unternehmen gewettert haben?
Da seine Firma ja eine ltd. ist sollte er die britische Regierung fragen! 8)
er ist aber steuerinländer :baeh: also darf er auch unsere steuern bekommen

Pamken87
Flieger
Flieger
Beiträge: 70
Registriert: 02 Jul 2008, 23:52
M/W: M
Wohnort: hamburg

Air Berlin....kurz vor dem Ende?!

Beitrag von Pamken87 » 21 Apr 2010, 20:26

Ich habe läuten hören :rolleyes: , und zwar aus verschiedenen Aviationbereichen und Mündern, dass Air Berlin kurz vor dem Ende ist :n8: .
Die Vulkanschote, scheint wohl die Gesamtsituation noch weiter verschlechtert haben.

Wäre mal interessant!

Cheers

MLang2
Vielflieger
Vielflieger
Beiträge: 37
Registriert: 15 Jan 2009, 21:49
M/W: M

Re: Air Berlin....kurz vor dem Ende?!

Beitrag von MLang2 » 21 Apr 2010, 20:28

Auf NTV wurde im Ticker verkündet, daß AB heute noch zum Originalflugplan zurückkehrt. Allerdings fliegt zumindest ab MUC bei weitem nicht alles und morgen früh ist mindestens die MUC-HAM gestrichen.

Marketing und Realität?

kingair9
Flieger
Flieger
Beiträge: 10914
Registriert: 20 Mär 2006, 13:31

Re: Air Berlin....kurz vor dem Ende?!

Beitrag von kingair9 » 21 Apr 2010, 20:30

Schön, Dich hier zu sehen, MLang2...

8)

AB hat die nächsten Tage auch ab FKB und HAM fast alles gestrichen, lediglich die Holidayflüge gehen mehr oder weniger.

Vielleicht will ein MOD das ja mal mit viewtopic.php?f=77&t=21331 mergen?

PapaCharlie
Flieger
Flieger
Beiträge: 3088
Registriert: 07 Dez 2007, 19:08
M/W: M
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin....kurz vor dem Ende?!

Beitrag von PapaCharlie » 21 Apr 2010, 20:35

Vielleicht will ein MOD das ja mal mit viewtopic.php?f=77&t=21331 mergen?
Erledigt.

LG PapaCharlie
Hi! I'm a signature virus! Copy me into your ~/.signature to help me spread!

AAI
Flieger
Flieger
Beiträge: 652
Registriert: 17 Nov 2007, 18:36
Arbeitgeber: ABD
Kontaktdaten:

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von AAI » 21 Apr 2010, 20:56

Wer aufgrund der paar Tage Flugverbot tatsaechlich staatliche Hilfe beantragen muss ( also kurz vorm Kollaps steht ),
dem steht das Wasser schon seit laengerem bis zum Hals und zeigt, das er den finanziellen background fuer ein AOC Erhalt u.U. nicht erfuellt.
Konsequenz: das LBA sollte solche Airlines genauer unter die Lupe nehmen und ggf's das AOC auf Bewaehrung setzen.
Speziell bei dem undurchsichtigen Firmenkonstrukt wie bei AB.

Diese Zahlen machen mich etwas nachdenklich ( wenn sie denn stimmen ), vorallem wenn man bedenkt, das so gut wie kein Flieger AB gehoert ( Werte )
sondern im Gegenteil, enorme vertragliche Verpflichtungen aus den Sales-Lease back Finanzierungen bestehen:
Exemplarisch dafür steht Air Berlin: Der Billigflieger setzte im vergangenen Jahr gut 3,2 Milliarden Euro um, verdiente operativ aber nur 28,5 Millionen Euro. Das war gerade einmal ein Euro pro Passagier. Selbst in den Jahren 2007 und 2008, als die Weltwirtschaft noch nicht unter den Folgen der Finanzkrise litt, war die Rendite der Firma nicht wesentlich besser
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 17,00.html

MLang2
Vielflieger
Vielflieger
Beiträge: 37
Registriert: 15 Jan 2009, 21:49
M/W: M

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von MLang2 » 21 Apr 2010, 22:08

AAI hat geschrieben:Wer aufgrund der paar Tage Flugverbot tatsaechlich staatliche Hilfe beantragen muss ( also kurz vorm Kollaps steht ),
dem steht das Wasser schon seit laengerem bis zum Hals und zeigt, das er den finanziellen background fuer ein AOC Erhalt u.U. nicht erfuellt.
Konsequenz: das LBA sollte solche Airlines genauer unter die Lupe nehmen und ggf's das AOC auf Bewaehrung setzen.
Speziell bei dem undurchsichtigen Firmenkonstrukt wie bei AB.
Ich habe noch nirgends nachgelesen, welche strengeren Wartungsvorschriften der Minister Ramsauer da jetzt verordnet haben will. Aber sollten tatsächlich temporär strengere Wartungsvorschriften / Überprüfungen auf die Airlines zukommen, ist das sicher auch ein Kosten- bzw. Verfügbarkeitsfaktor bei den Maschinen, oder?

FlyingManiax
Flieger
Flieger
Beiträge: 1530
Registriert: 22 Aug 2008, 16:36
M/W: W

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von FlyingManiax » 21 Apr 2010, 22:38

MLang2 hat geschrieben:
AAI hat geschrieben:Wer aufgrund der paar Tage Flugverbot tatsaechlich staatliche Hilfe beantragen muss ( also kurz vorm Kollaps steht ),
dem steht das Wasser schon seit laengerem bis zum Hals und zeigt, das er den finanziellen background fuer ein AOC Erhalt u.U. nicht erfuellt.
Konsequenz: das LBA sollte solche Airlines genauer unter die Lupe nehmen und ggf's das AOC auf Bewaehrung setzen.
Speziell bei dem undurchsichtigen Firmenkonstrukt wie bei AB.
Ich habe noch nirgends nachgelesen, welche strengeren Wartungsvorschriften der Minister Ramsauer da jetzt verordnet haben will. Aber sollten tatsächlich temporär strengere Wartungsvorschriften / Überprüfungen auf die Airlines zukommen, ist das sicher auch ein Kosten- bzw. Verfügbarkeitsfaktor bei den Maschinen, oder?
Ich denke AAI spielt hier nicht auf die technischen Aspekte an, sondern - wie zum Beispiel im Falle einer Bluewings - die wirtschaftlichen ;)

AAI
Flieger
Flieger
Beiträge: 652
Registriert: 17 Nov 2007, 18:36
Arbeitgeber: ABD
Kontaktdaten:

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von AAI » 21 Apr 2010, 23:17

Primaer aufs Wirtschaftliche.

Allerdings darf bei so einer geringen Gewinnmarge keinerlei unerwartete Kostensteigerung im Wartungsbereich auftreten.
Wird schon eng, wenn die engines nicht mehr die kalkulierte on-wing time erreichen. Da geht es gleich um Millionen.
Ganz davon abgesehen von irgendwelchen AD Notes, die u.U. richtig ins Geld gehen.....

FlyingManiax
Flieger
Flieger
Beiträge: 1530
Registriert: 22 Aug 2008, 16:36
M/W: W

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von FlyingManiax » 21 Apr 2010, 23:47

AAI hat geschrieben: Wird schon eng, wenn die engines nicht mehr die kalkulierte on-wing time erreichen. Da geht es gleich um Millionen.
Ganz davon abgesehen von irgendwelchen AD Notes, die u.U. richtig ins Geld gehen.....
Das klingt ja alles extremely clever, aber Du hast das really rare Talent Dich wie ein nerd auszudrücken. ASAP auf Deutsch und für all thä jerks hier bitte :bussi:

addi
Vielflieger
Vielflieger
Beiträge: 13366
Registriert: 24 Jul 2005, 12:56
Arbeitgeber: TUC
M/W: M
Wohnort: EDCJ
Kontaktdaten:

Re: "Riesige Verluste" Air Berlin erwägt Staatshilfe

Beitrag von addi » 22 Apr 2010, 00:24

AAI hat geschrieben:Wer aufgrund der paar Tage Flugverbot tatsaechlich staatliche Hilfe beantragen muss ( also kurz vorm Kollaps steht ),
dem steht das Wasser schon seit laengerem bis zum Hals und zeigt, das er den finanziellen background fuer ein AOC Erhalt u.U. nicht erfuellt.
Konsequenz: das LBA sollte solche Airlines genauer unter die Lupe nehmen und ggf's das AOC auf Bewaehrung setzen.
Speziell bei dem undurchsichtigen Firmenkonstrukt wie bei AB.

Diese Zahlen machen mich etwas nachdenklich ( wenn sie denn stimmen ), vorallem wenn man bedenkt, das so gut wie kein Flieger AB gehoert ( Werte )
sondern im Gegenteil, enorme vertragliche Verpflichtungen aus den Sales-Lease back Finanzierungen bestehen:
Exemplarisch dafür steht Air Berlin: Der Billigflieger setzte im vergangenen Jahr gut 3,2 Milliarden Euro um, verdiente operativ aber nur 28,5 Millionen Euro. Das war gerade einmal ein Euro pro Passagier. Selbst in den Jahren 2007 und 2008, als die Weltwirtschaft noch nicht unter den Folgen der Finanzkrise litt, war die Rendite der Firma nicht wesentlich besser
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 17,00.html
der konzernbericht 2009 ist übrigens interessant :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast