Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Hier nur Fragen, die in keinen anderen Bereich passen - bitte keine Bewerbungsfragen!
Lolo Ferrari

Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von Lolo Ferrari » 17 Jul 2015, 17:55

Was passiert, wenn mich der Fliegerarzt krankschreibt und ich aber fühle mich fit zu fliegen?
Hätte das arbeitsrechtliche Konsequenzen für mich?

brummi
Flieger
Flieger
Beiträge: 858
Registriert: 21 Jan 2013, 23:12
M/W: M

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von brummi » 17 Jul 2015, 21:01

Krankgeschrieben ist nunmal krankgeschrieben. Was willst du beweisen? Geht's ums Geld oder was soll das?

hnooasl
Flieger
Flieger
Beiträge: 4
Registriert: 02 Sep 2012, 11:27
M/W: W

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von hnooasl » 18 Jul 2015, 22:06

Hm, als Fachkraft für Arbeitssicherheit finde ich so was immer ganz toll... ein Mediziner sagt: Geht nicht. Und der betreffende MA kommt, sagt: Geht aber doch! Ich will aber. *fuß-aufstampf*... Ich kann dich aber beruhigen, arbeitsrechtlich kann man das tatsächlich tun. Nur, du mußt ja deinem Arbeitgeber sagen, daß du krank geschrieben bist (bei länger als drei Tage). Und wenn der clever ist, schickt er dich dann gleich wieder heim, wenn du "krank" auftauchst. Leider machen das immer mehr Leute, das geht so weit, daß sich manche gar nicht mehr trauen, sich krankschreiben zu lassen, weil es dann heißt "Warum sind Sie deswegen krank geschrieben? Der Kollege XY kam sogar mit Fieber zur Arbeit!"
Glaubt doch ab und an den Ärzten und seht eine Krankschreibung nicht als "Bestrafung" an sondern als etwas, was EUCH gut tun soll.

LG

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13231
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von Holly Golightly » 19 Jul 2015, 15:05

hnooasl hat geschrieben: Glaubt doch ab und an den Ärzten und seht eine Krankschreibung nicht als "Bestrafung" an sondern als etwas, was EUCH gut tun soll.
Ich glaube, es geht vielen FB nur um die Kohle, die durch Krankschreibungen verloren geht.
Wie oft hört man: "Mist, nun gehen mir die Stunden verloren"

Full Metal FA
Flieger
Flieger
Beiträge: 751
Registriert: 13 Dez 2006, 22:43

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von Full Metal FA » 19 Jul 2015, 15:52

Lolo Ferrari hat geschrieben:Was passiert, wenn mich der Fliegerarzt krankschreibt und ich aber fühle mich fit zu fliegen?
Hätte das arbeitsrechtliche Konsequenzen für mich?
Kommt darauf an, wenn es der betriebliche Fliegerarzt ist, dann wirst Du Dich wahrscheinlich wieder untersuchen und flugtauglisch schreiben lassen müssen (je nach dem wie die jeweilige Airline das handhabt).

Davon abgesehen, stellt eine Krankschreibung generell kein Arbeitsverbot dar. Sie ist lediglich eine Prognose über die voraussichtliche Dauer der Arbeitsunfähigkeit.

Holly Golightly hat geschrieben: Ich glaube, es geht vielen FB nur um die Kohle, die durch Krankschreibungen verloren geht.
Wie oft hört man: "Mist, nun gehen mir die Stunden verloren"
Tja, die Leute denken oft nur kurzfristig. Dass sie auf Dauer mit der Gesundheit draufzahlen, und dies bedeutend teurer ist, realisieren die gar nicht. :rolleyes:

ZweiLinks
Flieger
Flieger
Beiträge: 164
Registriert: 11 Jun 2015, 15:22
Arbeitgeber: LH-Gruppe
M/W: M

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von ZweiLinks » 20 Jul 2015, 00:59

Bitte bedenkt: Verlorene Spesen, ein ersehntes Layover etc. kann man nachholen. Unsere Gesundheit ist unser wichtigstes gut, gerade in unserem Beruf muss man auf seinen Körper hören, und da heisst es nunmal auch bei einem Schnupfen: Zu Hause bleiben!

Ist das in Deutschland/bei anderen Airlines so dass man in Krankenstand seine Stunden verliert? Bei uns behält man die geplanten Blockstunden, da man durch Krankenstand ja nicht schlechter gestellt werden soll. So will man eben vermeiden dass Leute krank fliegen gehen.

Full Metal FA
Flieger
Flieger
Beiträge: 751
Registriert: 13 Dez 2006, 22:43

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von Full Metal FA » 20 Jul 2015, 02:10

ZweiLinks hat geschrieben: Ist das in Deutschland/bei anderen Airlines so dass man in Krankenstand seine Stunden verliert? Bei uns behält man die geplanten Blockstunden, da man durch Krankenstand ja nicht schlechter gestellt werden soll. So will man eben vermeiden dass Leute krank fliegen gehen.
Das ist abhängig von dem für das jeweilige Individuum geltenden arbeits-/tarifvertraglichen Vereinbarungen.

In meinem Fall werden auch nicht die geplanten, sondern die tatsächlich geleisteten Blockstunden bezahlt. Allerdings würde ich im Krankheitsfall einen Ausgleichsbetrag erhalten, der sich aus verschiedenen Faktoren errechnet.

Natürlich gibt es auch Leute, die keinen Ausgleich erhalten um ggf. die Krankheitstage so gering wie möglich zu halten. (und je nach Land/Arbeitsvertrag kann sich die Firma dann ggf. der "ausgepressten Zitronen" entledigen und "Frischfleisch" anheuern)

FlyingManiax
Flieger
Flieger
Beiträge: 1530
Registriert: 22 Aug 2008, 16:36
M/W: W

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von FlyingManiax » 20 Jul 2015, 21:36

Mit einer Krankschreibung erhält doch jeder in Deutschland gesetzlich versicherte Lohnfortzahlung für bis zu sechs Wochen?

Full Metal FA
Flieger
Flieger
Beiträge: 751
Registriert: 13 Dez 2006, 22:43

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von Full Metal FA » 21 Jul 2015, 00:39

FlyingManiax hat geschrieben:Mit einer Krankschreibung erhält doch jeder in Deutschland gesetzlich versicherte Lohnfortzahlung für bis zu sechs Wochen?
Kommt darauf an: http://www.absolventa.de/karriereguide/ ... kheitsfall

brummi
Flieger
Flieger
Beiträge: 858
Registriert: 21 Jan 2013, 23:12
M/W: M

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von brummi » 21 Jul 2015, 13:51

Alles, was da drin steht, man ja rechtens sein. ABER: kennt jemand auch nur einen Fall, in dem der Vorgesetzte gesagt hat, lt. Vertrag kann ich dich woanders einsetzen und, trotz Krankschreibung machst du bitte das und das?

Ist mir noch nie untergekommen und ich habe reichlich Personalerfahrung gesammelt.

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13231
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von Holly Golightly » 21 Jul 2015, 17:06

FlyingManiax hat geschrieben:Mit einer Krankschreibung erhält doch jeder in Deutschland gesetzlich versicherte Lohnfortzahlung für bis zu sechs Wochen?
aber keine Überstunden oder Spesen. Und darum gehts den Leuten ja.

Full Metal FA
Flieger
Flieger
Beiträge: 751
Registriert: 13 Dez 2006, 22:43

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von Full Metal FA » 22 Jul 2015, 02:07

brummi hat geschrieben:ABER: kennt jemand auch nur einen Fall, in dem der Vorgesetzte gesagt hat, lt. Vertrag kann ich dich woanders einsetzen und, trotz Krankschreibung machst du bitte das und das?
Nein, aber dazu müsste der Arbeitgeber auch erst einmal wissen, weshalb der Arbeitnehmer krank geschrieben ist. Das ist auf dem "Schein" nur als Code vermerkt.
Und selbst wenn er es weiss, hängt es immer noch von der jeweiligen Krankheit ab.

Full Metal FA
Flieger
Flieger
Beiträge: 751
Registriert: 13 Dez 2006, 22:43

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von Full Metal FA » 22 Jul 2015, 05:05

Korrektur: Auf der Durchschrift für den Arbeitgeber ist der Grund für die Arbeitsunfähigkeit nicht vermerkt.

ZweiLinks
Flieger
Flieger
Beiträge: 164
Registriert: 11 Jun 2015, 15:22
Arbeitgeber: LH-Gruppe
M/W: M

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von ZweiLinks » 23 Sep 2017, 15:00

???

Administrator
Administrator
Administrator
Beiträge: 7332
Registriert: 26 Jul 2005, 00:01
Kontaktdaten:

Re: Krankschreibung durch medizinischen Dienst

Beitrag von Administrator » 24 Sep 2017, 20:39

ZweiLinks hat geschrieben:
23 Sep 2017, 15:00
???
User entfernt, der dich falsch zitiert hatte und dabei Werbung für Viagra machen wollte. Brauchst du ja nicht, oder? :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast