Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen :-(

Hier nur Fragen, die in keinen anderen Bereich passen - bitte keine Bewerbungsfragen!
koilehl
Flieger
Flieger
Beiträge: 27
Registriert: 02 Jul 2011, 10:14
M/W: M

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von koilehl » 05 Jul 2011, 11:59

...sie ist 17 Jahre bei der Firma, davon 8 Jahre 50% Teilzeit. Ja und sicher hast Du recht was Du da schreibst. Offensichtlich ist das so . Trotzdem ist dieser Job hervorragend dafür geeignet, sich vor Problemen zu flüchten und in die Welt der Gleichgültigkeit einzutauchen. Und das scheint sie halt so zu brauchen. Tut mir auch wirklich leid, wenn ich so unvorteilhaft rüber komme, sorry. Aber mein Eindruck war halt der geschilderte. Ich glaube mit 40zig, kann man sich schon ein ganz guten Überblick verschaffen, wenn man so oft mit war.Entscheident ist doch das man(n) und Frau weiß wo Sie hingehören. Das weißt Du doch sicher auch. Und man darf doch eigentlich erwarten, wenn's Probleme gibt, das die frühzeitig angesprochen werden. Von Deinem Mann würdest Du das doch erwarten, oder. Da spielt es natürlich keine Rolle wo und was man arbeitet. Man muss natürlich auch menschlich so gepolt sein wenn man den Beruf vor der Familie sieht. Aber trotzdem Danke für den Tipp mit dem Versorgungsausgleich.

ciel
Flieger
Flieger
Beiträge: 1743
Registriert: 01 Aug 2010, 15:08

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von ciel » 05 Jul 2011, 13:12

koilehl hat geschrieben: Trotzdem ist dieser Job hervorragend dafür geeignet, sich vor Problemen zu flüchten...
Da gebe ich dir uneingeschränkt recht. Man kann während eines Umlaufes wunderbar das "wirkliche" Leben ausblenden und in eine Scheinwelt eintauchen - mit allen Vor- und Nachteilen. :rolleyes:

Ich wünsche euch trotzdem alles Gute. Vielleicht kannst du deine Frau ja für ein offenes Gespräch gewinnen, am Besten im Beisein eines Mediators/Eheberaters o.ä.
Selbst wenn eure Ehe nicht mehr zu retten wäre, könntest du so nachvollziehen, was in den vergangenen Jahren bei euch konkret schiefgelaufen ist und zu dem Desaster geführt hat.

koilehl
Flieger
Flieger
Beiträge: 27
Registriert: 02 Jul 2011, 10:14
M/W: M

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von koilehl » 05 Jul 2011, 13:17

Danke!

seeyou71
Flieger
Flieger
Beiträge: 113
Registriert: 07 Mär 2010, 22:12
M/W: M

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von seeyou71 » 05 Jul 2011, 13:19

Hallo zusammmen

was ich über das Thema denke, habe ich dem TE schon per PN mitgeteilt, auch was ich an Hilfe oder Erfahrungen anbieten kann.
Ich bin aber genauso der Meinung, dass solche sehr privaten Themen woanders besprochen werden sollten als in einem öffentlichen Forum!

Das zum Einen, zum Anderen, wenn die beiden verheiratet sind, dann gibt es in D nur noch ein gemeinsames Sorgerecht.
Das einem elternteil das alleinige Sorgerecht zugesprochen wird, dazu braucht es mehr, als ein paar Dienstpläne!

Und jetzt nicht mit schlauen Ratschlägen kommen, ich mache genau diesen Fall schon seit 5 Jahren mit, mit dem Ergebnis, dass ich seit drei Jahren keinen Kontakt zu meinen Kindern habe (von den Kindern so gewollt!) und es trotz dem Nicht-Vorhandensein meiner Person im Leben meiner Töchter nicht zur alleinigen Sorgerecht-Übertragung an meine Exfrau gekommen ist. Und sie hat wirklich viel probiert

Ich denke, um Erfahrungsberichte in diesem Bereich zu bitten, ist in einem Forum legitim, aber die genaue Betriebszugehörigkeit und die schlauen Ratschläge à la "hau sie in die Pfanne" etc sollten, wenn überhaupt, nur per PN kommen.

Aber auch hier gilt (diese Erfahrung habe ich selber gemacht):
Der tolle neue Partner ist nur so lang toll, solang es sich um etwas "verbotenes" handelt (diese Früchte schmecken ja bekanntlich am besten und süßesten).
Sobald sich auch dort, wie fast überall, der Alltag einschleicht, dann ist es plötzlich in vielen Fällen nicht mehr soooo toll.
Denn dann ist der "Reiz" weg und man/frau merkt, dass auch woanders nur mit Wasser gekocht wird.

An den TE: Wenn Du sie wirklich liebst, Ihr Euer Leben so gelebt habt, wie Du beschreibst, dann kannst Du mit etwas Glück hoffen, dass sie, wenn sie die Erfahrung mit dem Wasser gemacht hat, dann evtl wieder zu Dir zurück kommt. Kommt halt auch drauf an, ob und wie lange Du bereit bist, zu warten.

Und der schlaue Spruch zum Schluss:
Es geht hier in erster Linie um das Kind. Denn das Kind ist der einzige Part in dieser Geschichte, der wahrscheinlich mit dem größten Problem /evtl Schaden aus dieser Sache rausgeht.
Erwachsene können ohne die Kinder leben, ist schwer und belastend, aber wir kriegen das hin (wenn es notwendig ist)
Aber das Kind hat so viel mit der Trennungssituation zu tun, dass es dann einen Krieg der Eltern um die eigene Person nur schwer oder sogar gar nicht verarbeiten kann.

in diesem Sinne
alles Gute für Euch
Seeyou71

AAI
Flieger
Flieger
Beiträge: 652
Registriert: 17 Nov 2007, 18:36
Arbeitgeber: ABD
Kontaktdaten:

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von AAI » 05 Jul 2011, 13:35

Ich hoffe fuer dich, das ihr einen Ehevertrag habt, in dem zumindest die finanzielle Seite bzgl. deiner "noch"-Frau abgeklaert ist.
Ansonsten darfst du als "Dankeschön" nacher auch noch zusaetzlich richtig fuer deine ex Frau ablöhnen!
Denn wenn sie dich wirklich verlaesst, dann will sie sicherlich nicht auf ihren momentanen "Lebensstil" verzichten.
Wenn sie was mit einem FB Kollegen hat, dann koennen die beiden keine grossen Spruenge zusammen machen und
da kommt ein eventueller monatlicher Geldsegen vom "Ex" gerade recht!
( da du offensichtlich selbstaendig bist, nehme ich mal an das du ein entsprechend hoeheres Einkommen hast )

Macht dir nicht zuviel Hoffnung!
Viel Glueck

koilehl
Flieger
Flieger
Beiträge: 27
Registriert: 02 Jul 2011, 10:14
M/W: M

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von koilehl » 05 Jul 2011, 13:36

Danke für die PN :-) Recht hast Du mit allem was Du schreibst. Wie verzweifelt muss man sein, sich in einem Fliegerforum anzumelden:-) Trotzdem lieben Dank an alle die es gut mit mir o. uns meinen :bussi:

seeyou71
Flieger
Flieger
Beiträge: 113
Registriert: 07 Mär 2010, 22:12
M/W: M

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von seeyou71 » 05 Jul 2011, 14:35

AAI hat geschrieben:Ich hoffe fuer dich, das ihr einen Ehevertrag habt, in dem zumindest die finanzielle Seite bzgl. deiner "noch"-Frau abgeklaert ist.
Ansonsten darfst du als "Dankeschön" nacher auch noch zusaetzlich richtig fuer deine ex Frau ablöhnen!
Denn wenn sie dich wirklich verlaesst, dann will sie sicherlich nicht auf ihren momentanen "Lebensstil" verzichten.
Wenn sie was mit einem FB Kollegen hat, dann koennen die beiden keine grossen Spruenge zusammen machen und
da kommt ein eventueller monatlicher Geldsegen vom "Ex" gerade recht!
( da du offensichtlich selbstaendig bist, nehme ich mal an das du ein entsprechend hoeheres Einkommen hast )

Macht dir nicht zuviel Hoffnung!
Viel Glueck
das stimmt so nicht mehr.
Das Unterhaltsrecht wurde vor ein paar Jahren geändert.
Nun ist es so geregelt, dass erst die Kinder kommen (wieviele das sind ist egal) und wenn dann noch was übrig bleibt, dann kann die Frau evtl auf Unterhalt hoffen. Aber nicht, wenn sie voll beschäftigt ist (was ja hier wohl der Fall ist) bzw mehr als das Existenzminimum verdient.
Und auch seine Selbstständigkeit kann hier hilfreich sein. Ist er nämich in seiner eigenen firma angestellt, dann gibt es Mittel und Wege, die eine Unterhaltszahlung unmöglich werden lassen (wird erfolgreich von diversen Männern in D so gehandhabt, NICHT von mir!!)
Was sie für einen Lebensstil fährt und ob sie sich den dann noch leisten kann, das ist nun nicht mehr nach dem Prinzip "einmal Arztfrau - immer Arztfrau" geregelt.
Zudem sie ja keine repräsentativen Aufgaben wahrnehmen muss, wie zB eine Ministergattin oä.
Das kann auch für sie richtig gut nach hinten losgehen, denn wenn sie dann evtl keinen Anspruch auf Unterhalt hat, dann wird ihr der Kittel an manchen Stellen ziemlich eng werden.

AAI
Flieger
Flieger
Beiträge: 652
Registriert: 17 Nov 2007, 18:36
Arbeitgeber: ABD
Kontaktdaten:

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von AAI » 05 Jul 2011, 16:06

thxbeitrag

ciel
Flieger
Flieger
Beiträge: 1743
Registriert: 01 Aug 2010, 15:08

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von ciel » 05 Jul 2011, 17:25

Mein Wissensstand ist auch, dass man als Frau, solange man gesund und arbeitsfähig ist und keine Kinder unter 3 Jahren zu betreuen hat, keinerlei Unterhalt mehr vom Exmann bekommt. Allerdings ist die Gesetzeslage hier wohl etwas schwammig und es kommt deshalb auch darauf an, wie gewieft dein Anwalt bzw. der deiner Frau ist.
Finanziell kritisch kann aber die Auszahlung des Versorgungsausgleichs und des Zugewinns werden (sofern kein Ehevertrag vorhanden).

Seit Einführung des neuen Scheidungsrechtes jedenfalls hat sich die Situation für Frauen deutlich verschlechtert.
So krasse Auswüchse wie noch vor Jahren (einmal einen reichen Typen heiraten und dann ausgesorgt haben, bzw. den Ex so schröpfen, dass ihm die Gründung einer neuen Familie unmöglich wird) ist heutzutage fast ausgeschlossen bwz. sehr erschwert. Zum Glück.


Sch....Situation. Vor allem für euren Sohn. :(

Ich wünsche euch alles Gute! Dass ihr es v.a. schafft, das Kind aus der Schlacht möglichst rauszuhalten.

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13208
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von Holly Golightly » 05 Jul 2011, 18:03

Die gute Nachricht: Deine Frau muss dir einen Anteil ihrer Übergangsversorgung als Versorgungsausgleich bezahlen. Je nachdem, wie lange sie schon bei der Firma ist, kann das ein erkleckliches Sümmchen sein.
Genauso muss er aber auch einen Anteil seiner Rente überlassen. Was sich dann ggf ausgleicht und plus minus Null bei rauskommt.

Sudden Impact
Flieger
Flieger
Beiträge: 2297
Registriert: 07 Jan 2007, 02:08
Kontaktdaten:

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von Sudden Impact » 06 Jul 2011, 07:05

Wenn ich darf auch einige Gedanken von mir:

Lieber TO, wenn ich auch verstehe, daß Du gegenwärtig mit Wut und Trauer beschäftigt bist, bin ich doch der Meinung, daß Dein kurzfristiges Entwicklungsziel „Selbstreflexion“ sein sollte. Du hinterlässt bei mir den Eindruck, als ob Du Dich völlig bar jeder Verantwortung für Deine und Eure jetzige Situation siehst. Und, so leid mir das tut, das ist niemand, der in einer Beziehung lebt. Da gehören, wie bereits von anderen erwähnt, immer zwei zu.

Du hast ja quasi in der Überschrift des Threads bereits Ursache und Urteil abgegeben: „Veränderung durch Fliegen“. Ich bin mir sicher, daß das Fliegen Einfluß auf die Veränderung Deiner Frau hatte, ebenso sicher bin ich mir aber, daß es noch weitere und wahrscheinlich wichtigere Faktoren gegeben hat, wie etwa die 15 Jahre, die Deine Frau heute älter ist als zu Beginn Eurer Beziehung und natürlich ihre Mutterschaft.

Aber, da ich ja Eingangs Selbstreflexion angeraten habe: Wie haben die letzten 15 Jahre denn Dich verändert? An welchem Punkt Eurer Beziehung hast Du möglicherweise Deinen Beruf mehr in den Mittelpunkt Deines Lebens gestellt und wie hat sich daß auf Deine Frau ausgewirkt? Wie hat sie sich dabei wohl gefühlt? Wie hat sich die Geburt eures Kindes und damit Deine Vaterschaft in Deinem Wesen niedergeschlagen? In welcher Art haben Du und Deine Frau diese Veränderungen der letzten 15 Jahre diskutiert und zu welchen Konsenz seid ihr gekommen? Welche Anstrengungen habt ihr unternommen, um die Chance zu wahren, daß Eure Reife jeweils parallel zu der des Partners verläuft?

Wahrscheinlich bist Du emotional im Moment einfach zu verletzt, um auf diese und viele andere Fragen rationale und ehrliche Antworten zu finden. Trotzdem machst Du es Dir meiner Meinung nach gerade sehr leicht. Das fängt bei Deinen Schilderungen unseres ach so oberflächlichen Berufsalltages an. Egal wie oft Du als PAD mitgeflogen bist, Du hast offensichtlich keinen tieferen Einblick in die Herausforderungen unseres Berufes gefunden. Jetzt ist mir das grundsätzlich egal, ich kann gut mit allen Vorurteilen leben, mit denen mich Fussgänger alltäglich konfrontieren. Welches Gefühl muss aber Deine Frau gehabt haben, wenn Du ihr 15 Jahre lang zu verstehen gegeben hast, daß das, was sie beruflich tut, in Deinen Augen banal und wertlos ist? Wie hast Du sie beispielsweise bei der Purserwerdung unterstützt, wenn Du augenscheinlich keinen Respekt vor ihren Tätigkeiten hast? Und wieso wundert es Dich, wenn sie sich jemanden öffnet, der ihr höchstwahrscheinlich genau dieses Verständnis gegeben hat?

Auf der Habenseite: Vielleicht ist es ja auch nur dieses Verständnis gewesen, daß Deiner Frau gefehlt hat. Vielleicht ist zwischen den Beiden nie mehr gelaufen als Reden. Das kann natürlich nur sie Dir beantworten. Ein paar Fragen, die Du Dir meiner Meinung nach selbst beantworten solltest, sind „Zu welchem Menschen und zu welchem Mann bin ich in den letzten 15 Jahren geworden?“ „Wie hat meine Frau mich in diesen Jahren unterstützt und gefördert?“ und „Habe ich sie unterstützt und gefördert?“

Jetzt kannst Du das alles gerne als Gewäsch abtun, allerdings muß ich Dir sagen, daß ich mich vor etwas über 10 Jahren in einer zumindest vergleichbaren Situation wiederfand. Allerdings hatten meine damalige Partnerin, die sich nach 9 Jahren Beziehung und nur etwa 4 Jahren Fliegen von mir getrennt hat, kein Kind.

Sollte sich jetzt alles als verloren erweisen, dann wünsche ich Dir, daß Du und Deine Frau einen neuen Weg finden, miteinander umzugehen. Es geht, meine Lebensgefährtin von damals ist, nach meiner jetzigen Frau, mit der ich seit vielen Jahren sehr glücklich verheiratet bin, meine beste Freundin. Auch und gerade weil ich Verantwortung für meine Fehler in unserer Beziehung übernommen habe und sie für ihre.
How does a flight attendant say "F**k you!"? "I'll be right back!"

koilehl
Flieger
Flieger
Beiträge: 27
Registriert: 02 Jul 2011, 10:14
M/W: M

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von koilehl » 06 Jul 2011, 09:12

Danke für die tolle Antwort, ich denke drüber nach.......

seeyou71
Flieger
Flieger
Beiträge: 113
Registriert: 07 Mär 2010, 22:12
M/W: M

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von seeyou71 » 06 Jul 2011, 19:34

Sudden Impact hat geschrieben:Wenn ich darf auch einige Gedanken von mir:

Lieber TO, wenn ich auch verstehe, daß Du gegenwärtig mit Wut und Trauer beschäftigt bist, bin ich doch der Meinung, daß Dein kurzfristiges Entwicklungsziel „Selbstreflexion“ sein sollte. Du hinterlässt bei mir den Eindruck, als ob Du Dich völlig bar jeder Verantwortung für Deine und Eure jetzige Situation siehst. Und, so leid mir das tut, das ist niemand, der in einer Beziehung lebt. Da gehören, wie bereits von anderen erwähnt, immer zwei zu.

Du hast ja quasi in der Überschrift des Threads bereits Ursache und Urteil abgegeben: „Veränderung durch Fliegen“. Ich bin mir sicher, daß das Fliegen Einfluß auf die Veränderung Deiner Frau hatte, ebenso sicher bin ich mir aber, daß es noch weitere und wahrscheinlich wichtigere Faktoren gegeben hat, wie etwa die 15 Jahre, die Deine Frau heute älter ist als zu Beginn Eurer Beziehung und natürlich ihre Mutterschaft.

Aber, da ich ja Eingangs Selbstreflexion angeraten habe: Wie haben die letzten 15 Jahre denn Dich verändert? An welchem Punkt Eurer Beziehung hast Du möglicherweise Deinen Beruf mehr in den Mittelpunkt Deines Lebens gestellt und wie hat sich daß auf Deine Frau ausgewirkt? Wie hat sie sich dabei wohl gefühlt? Wie hat sich die Geburt eures Kindes und damit Deine Vaterschaft in Deinem Wesen niedergeschlagen? In welcher Art haben Du und Deine Frau diese Veränderungen der letzten 15 Jahre diskutiert und zu welchen Konsenz seid ihr gekommen? Welche Anstrengungen habt ihr unternommen, um die Chance zu wahren, daß Eure Reife jeweils parallel zu der des Partners verläuft?

Wahrscheinlich bist Du emotional im Moment einfach zu verletzt, um auf diese und viele andere Fragen rationale und ehrliche Antworten zu finden. Trotzdem machst Du es Dir meiner Meinung nach gerade sehr leicht. Das fängt bei Deinen Schilderungen unseres ach so oberflächlichen Berufsalltages an. Egal wie oft Du als PAD mitgeflogen bist, Du hast offensichtlich keinen tieferen Einblick in die Herausforderungen unseres Berufes gefunden. Jetzt ist mir das grundsätzlich egal, ich kann gut mit allen Vorurteilen leben, mit denen mich Fussgänger alltäglich konfrontieren. Welches Gefühl muss aber Deine Frau gehabt haben, wenn Du ihr 15 Jahre lang zu verstehen gegeben hast, daß das, was sie beruflich tut, in Deinen Augen banal und wertlos ist? Wie hast Du sie beispielsweise bei der Purserwerdung unterstützt, wenn Du augenscheinlich keinen Respekt vor ihren Tätigkeiten hast? Und wieso wundert es Dich, wenn sie sich jemanden öffnet, der ihr höchstwahrscheinlich genau dieses Verständnis gegeben hat?

Auf der Habenseite: Vielleicht ist es ja auch nur dieses Verständnis gewesen, daß Deiner Frau gefehlt hat. Vielleicht ist zwischen den Beiden nie mehr gelaufen als Reden. Das kann natürlich nur sie Dir beantworten. Ein paar Fragen, die Du Dir meiner Meinung nach selbst beantworten solltest, sind „Zu welchem Menschen und zu welchem Mann bin ich in den letzten 15 Jahren geworden?“ „Wie hat meine Frau mich in diesen Jahren unterstützt und gefördert?“ und „Habe ich sie unterstützt und gefördert?“

Jetzt kannst Du das alles gerne als Gewäsch abtun, allerdings muß ich Dir sagen, daß ich mich vor etwas über 10 Jahren in einer zumindest vergleichbaren Situation wiederfand. Allerdings hatten meine damalige Partnerin, die sich nach 9 Jahren Beziehung und nur etwa 4 Jahren Fliegen von mir getrennt hat, kein Kind.

Sollte sich jetzt alles als verloren erweisen, dann wünsche ich Dir, daß Du und Deine Frau einen neuen Weg finden, miteinander umzugehen. Es geht, meine Lebensgefährtin von damals ist, nach meiner jetzigen Frau, mit der ich seit vielen Jahren sehr glücklich verheiratet bin, meine beste Freundin. Auch und gerade weil ich Verantwortung für meine Fehler in unserer Beziehung übernommen habe und sie für ihre.
thxbeitrag

Benutzeravatar
Tammy
Flieger
Flieger
Beiträge: 208
Registriert: 09 Apr 2007, 21:38

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von Tammy » 06 Jul 2011, 23:13

Solche Themen lese ich mittlerweile mit großer Skepsis. Ihr Männer heult herum wenn alles zu spät ist. Wie oft hast >Du Deiner Frau gesagt und gezeiggt daß Du sie liebst? Deine Beiträge wiedersprechen sich in sich selber. Erst sagts Du, Du willst die Ehe retten. Dann kannst Du sie nicht schnell genug loswerden. Als Letztes wird das Kind benutzt um Fronten zu bilden und Macht auszuüben. Und wirklich schuld an allem ist die pöse, pöse Lufthansa.

EDDT
Tegelflegel
Tegelflegel
Beiträge: 3223
Registriert: 22 Jun 2005, 23:48
M/W: M

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von EDDT » 06 Jul 2011, 23:56

Tammy hat geschrieben:Ihr Männer heult herum wenn alles zu spät ist.
Wir könnten sinnloserweise auch vorher rumheulen, ist dann aber wahrscheinlich auch nicht recht.

Scheinst ja selbst mächtig schlechte Erfahrungen gemacht zu haben, Dein Beitrag steckt voller Verbitterung und ist somit für die Tonne.

koilehl
Flieger
Flieger
Beiträge: 27
Registriert: 02 Jul 2011, 10:14
M/W: M

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von koilehl » 07 Jul 2011, 09:29

...hoffe euch bleibt das alles erspart. Denkt an mich wenn eure Frau/Mann mit dem Golfpro durchberennt und Ihr ne 5Tagestour habt :winken: Melde mich ab!

nike
Flieger
Flieger
Beiträge: 310
Registriert: 03 Nov 2006, 10:11
Wohnort: CH

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von nike » 07 Jul 2011, 12:46

koilehl hat geschrieben:...hoffe euch bleibt das alles erspart. Denkt an mich wenn eure Frau/Mann mit dem Golfpro durchberennt und Ihr ne 5Tagestour habt :winken: Melde mich ab!
hey koilehl

doch nicht gleich abmelden. klar gibt es auch immer einige negative feedbacks, aber das ist kein grund den kopf in den sand zu stecken. ich denke die mehrheit fühlt mit dir und hat dir auch gute tipps gegeben.
kritik, ob positiv oder negativ, ist immer wichtig. nur 'c'est le ton qui fait la musique'.

wenn du dich aber abmeldest, weil du genug informationen sammeln konntest und du sonst mit diesem forum nix anfangen kannst, dann wünsche ich dir ein friedliches und freudiges leben, das bald wieder in ruhige bahnen kommt.

lg, nicola

time
Flieger
Flieger
Beiträge: 469
Registriert: 08 Dez 2007, 12:04

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von time » 14 Jul 2011, 00:53

koilehl hat geschrieben:...hoffe euch bleibt das alles erspart. Denkt an mich wenn eure Frau/Mann mit dem Golfpro durchberennt und Ihr ne 5Tagestour habt :winken:
Besser dann eine ablenkende 5-Tages-Tour als Rotz und Wasser alleine zu Hause zu heulen.

koilehl
Flieger
Flieger
Beiträge: 27
Registriert: 02 Jul 2011, 10:14
M/W: M

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von koilehl » 14 Jul 2011, 09:23

....genau, lieber ablenken und sich vom Acker machen. Um das Kind wird sich schon irgendjemand kümmern. So einfach ist das :depp:

Tracy89
Flieger
Flieger
Beiträge: 3
Registriert: 11 Jul 2011, 19:30
M/W: W

Re: Scheidung von der Frau wegen Veränderung durchs fliegen

Beitrag von Tracy89 » 14 Jul 2011, 16:19

koilehl hat geschrieben:....genau, lieber ablenken und sich vom Acker machen. Um das Kind wird sich schon irgendjemand kümmern. So einfach ist das :depp:
Hey!
Darf ich fragen,was jetzt mit deiner Frau herausgekommen ist?
Hat sie denn mal mit dir geredet? Hast du ihr mal persönlich gesagt,wie sehr du sie liebst und sie nicht verlieren möchtest?
Ich kenne dieses Problem,aber aus der Sicht eines "Kindes".Bin 21 und meine Eltern wollten sich in den letzten zwei Jahren bestimmt schon 4mal trennen. :x Man ist als Kind irgendwie der Sündenbock.Ich war irgendwie der Vermittler,weil zwischen denen überhaupt nichts mehr war.Kein kleines Gespräch-nichts.Dann ist der Vater sauer,weil man die Mutter teilweise verstehen kann und die Mutter sauer,weil man den Vater teilweise verstehen kann. Teufelskreis.
Meine Mutter macht heute immer noch einen auf extrem gute Laune,wenn andere dabei sind.Ich weis,dass es zwischen meinen Eltern nicht gut läuft,aber sich zu trennen schaffen sie auch nicht.
Ich hoffe,dass es bei dir anders läuft und ihr eine Entscheidung findet,ob ihr zusammenbleibt und eurer Liebe eine neue Chance gebt oder euch trennt.
So einen Mittelweg,wie bei meinen Eltern,finde ich ganz schlimm.
Alles Gute für dich!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste