Vorraussetzungen Medical Hörtest

Robert_LH
Flieger
Flieger
Beiträge: 2622
Registriert: 30 Jun 2009, 00:11
Arbeitgeber: Deutsche Lufthansa
M/W: M
Wohnort: Berlin

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Robert_LH » 11 Mai 2010, 00:44

Du wirst in so eine Kammer gesteckt und hast Kopfhörer auf...dann wird auf jedem Ohr abwechselnd so ein leises Fiepen auf einer bestimmten Frequenz abgespielt von ganz leise und dann lauter ansteigend.
Sobald du das Fiepen hörst musst du auf einen Knopf in deiner Hand drücken und dann hört der Ton auf und es wird eine neue Frequenz abgespielt.
COME FLY WITH ME!!!!

Lenaleiin
Flieger
Flieger
Beiträge: 5
Registriert: 11 Mai 2010, 13:55
M/W: W

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Lenaleiin » 11 Mai 2010, 14:00

Danke für die Antworten :)
ja wie sowas abläuft weiß ich schon,da ich schon ein paar Hörtests hinter mir habe..aber danke Robert_LM
Muli90 hat geschrieben:Also mein Test war SCHLECHT.... so richtig schlecht. Meine Ohren sind scheiße...ich bin einen Punkt oder so über der ab-hier-hörst-du-zu-schlecht-für-lufthansa skala...und hab es grade so geschafft:)
Was verstehst du denn unter sehr schlecht? :D
also auf dem rechten Ohr höre ich perfekt und auf dem linken, ich würde sagen zu 70% oder so..
Naja ich muss es wohl einfach ausprobieren :)

Muli90
Flieger
Flieger
Beiträge: 197
Registriert: 04 Apr 2010, 23:31
M/W: W

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Muli90 » 11 Mai 2010, 14:29

Mh keine Ahnung, das war in Punkten angegeben. Ich bin nicht taub oder so;)
Aber anscheinen höre ich echt nicht gut,grad so an der Grenze.
Im täglichen Leben ist mir das nich nie aufgefallen, ich hatte echt keine Ahnung dass meine Ohren nicht gut sind...
Stand up for what you believe in, even if it means standing alone.

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13208
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Holly Golightly » 11 Mai 2010, 14:31

Wir haben eine wunderbare Linksammlung im Forum, liebevoll von einigen Usern, und insbes von PapaCharlie als Hilfe für andere zusammengestellt. Befindet sich ca 5 cm über dieser Frage.
viewtopic.php?f=117&t=12909

Es ist mir unbegreiflich, wieso diese nicht genutzt wird, es steht wirklich ALLES da, zb auch dies:
Gehör
Ein Audiogramm (Luftleitung) für die Frequenzen 0,5 – 6kHz ist bei der Erstunter-
suchung und allen Nachuntersuchungen erforderlich. Otoskopische Untersuchung,
Prüfung des Druckausgleichs am Trommelfell (z. B. nach Valsalva).
http://www.heymanns.com/servlet/PB/show ... i768_1.pdf

Lenaleiin
Flieger
Flieger
Beiträge: 5
Registriert: 11 Mai 2010, 13:55
M/W: W

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Lenaleiin » 11 Mai 2010, 14:57

Danke Holly_Golightly, entschuldigung aber ich kenne mich hier noch nicht so gut aus..
Also kann ich's wohl vergessen in diesem Beruf..
Danke nochmal für die Antworten :)

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13208
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Holly Golightly » 11 Mai 2010, 15:17

Ja, macht ja nichts, als Neue kann man nicht alles wissen.

Wieviel dieser Frequenzwerte hast du denn?

Lenaleiin
Flieger
Flieger
Beiträge: 5
Registriert: 11 Mai 2010, 13:55
M/W: W

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Lenaleiin » 11 Mai 2010, 16:31

Ich weiß es nicht genau, ich will nochmal meinen HNO-arzt fragen.. aber ich wurde vor 4 Jahren operiert daher kommt diese leichte Hörschwäche und so wie ich das gelesen habe fällt das dann wohl unter "dauernde gesundheitliche Bedenken"..

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13208
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Holly Golightly » 11 Mai 2010, 16:33

Frag doch lieber bei einem Fliegerarzt nach, um sicherzugehen.

Lenaleiin
Flieger
Flieger
Beiträge: 5
Registriert: 11 Mai 2010, 13:55
M/W: W

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Lenaleiin » 11 Mai 2010, 18:45

Stimmt das wäre besser.. Naja da ich erst in der 12. bin hat das bei mir eh noch alles Zeit, nur jetzt weiß ich wenigstens ungefähr was Sache ist :)

neffets
Flieger
Flieger
Beiträge: 298
Registriert: 03 Aug 2009, 14:13
M/W: M

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von neffets » 17 Mai 2010, 11:49

Lenaleiin hat geschrieben:Ich weiß es nicht genau, ich will nochmal meinen HNO-arzt fragen.. aber ich wurde vor 4 Jahren operiert daher kommt diese leichte Hörschwäche und so wie ich das gelesen habe fällt das dann wohl unter "dauernde gesundheitliche Bedenken"..

Ok was wurde denn operiert, erzähl mir bitte jetzt nicht, dass dein Trommelfell genäht wurde. Wenn du schon einmal an den Ohren operiert wurdest, könntest Du eventuell noch ganz andere Probleme bekommen, als nur das zu schlechte Hörvermögen. Hierfür rate ich dir aber dringend mal mit einem HNO Arzt oder wie Holly sagte mit einem Mediziner vom Flugmedizinischen Dienst zu sprechen.

Lenaleiin
Flieger
Flieger
Beiträge: 5
Registriert: 11 Mai 2010, 13:55
M/W: W

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Lenaleiin » 27 Mai 2010, 07:20

Also ich hatte einen gutartigen Tumor im Kopf.. Hatte an sich nichts mit dem Ohr zu tun aber es war eine schwere OP die teilweise auch durchs Ohr gemacht wurde um ihn zu entfernen.. dadurch bekam ich dann beschwerden im Nachhinein also ne leichte Hörschwäche und oft Ohrenentzündungen.. daraus entwickelte sich dann ein Cholesteatom das wurde auch operiert und seitdem habe ich ein Loch im Trommelfell..Also eigentlich wollten sies zu nähene aber das ging wohl wieder auf.. aber ich kann trotzdem Druckausgleich machen..
Ist aber auch ega,l ich hab mich schon damit abgefunden, dass es nichts wird..

Benutzeravatar
Tammy
Flieger
Flieger
Beiträge: 208
Registriert: 09 Apr 2007, 21:38

Re: Vorraussetzungen Medical Hörtest

Beitrag von Tammy » 02 Jun 2010, 14:49

Lenaleiin hat geschrieben:Also ich hatte einen gutartigen Tumor im Kopf.. Hatte an sich nichts mit dem Ohr zu tun aber es war eine schwere OP die teilweise auch durchs Ohr gemacht wurde um ihn zu entfernen.. dadurch bekam ich dann beschwerden im Nachhinein also ne leichte Hörschwäche und oft Ohrenentzündungen.. daraus entwickelte sich dann ein Cholesteatom das wurde auch operiert und seitdem habe ich ein Loch im Trommelfell..Also eigentlich wollten sies zu nähene aber das ging wohl wieder auf.. aber ich kann trotzdem Druckausgleich machen..
Ist aber auch ega,l ich hab mich schon damit abgefunden, dass es nichts wird..
Jessas, das klingt wirklich nicht nach flugtauglich.

MB0472
Flieger
Flieger
Beiträge: 13
Registriert: 30 Aug 2010, 07:58

Starke Hörschwäche auf einem Ohr: Ausschluss?

Beitrag von MB0472 » 03 Sep 2010, 19:50

Hallo,

wenn ich auf einem Ohr normal höre und auf dem anderen sehr schlecht, habe ich trotzdem eine Chance ? Hörverlust links = ca. 96 %.

Ich hoffe auf doch positive Rückmeldungen ?(

appletree
Begrüssungskomitee
Begrüssungskomitee
Beiträge: 8862
Registriert: 26 Jul 2008, 11:02

Re: Starke Hörschwäche auf einem Ohr: Ausschluß ?

Beitrag von appletree » 03 Sep 2010, 19:54

Ui ... ich hoffe das klappt aber eine Auskunft kann ich dir nicht geben!

Viel Erfolg! Vielleicht schreibst du uns ja, ob es geklappt hat :)
READ MORE - LEARN MORE - CHANGE THE GLOBE!

MB0472
Flieger
Flieger
Beiträge: 13
Registriert: 30 Aug 2010, 07:58

Re: Starke Hörschwäche auf einem Ohr: Ausschluß ?

Beitrag von MB0472 » 03 Sep 2010, 20:07

Ich will mich ja erst bewerben wenn ich eine genaue Info habe. Sonst lasse ich das nämlich.

appletree
Begrüssungskomitee
Begrüssungskomitee
Beiträge: 8862
Registriert: 26 Jul 2008, 11:02

Re: Starke Hörschwäche auf einem Ohr: Ausschluß ?

Beitrag von appletree » 03 Sep 2010, 20:11

viewtopic.php?f=117&t=12909

Sieht leider etwas schlecht aus aber vielleicht kann jemand anderer mehr dazu sagen?
READ MORE - LEARN MORE - CHANGE THE GLOBE!

MB0472
Flieger
Flieger
Beiträge: 13
Registriert: 30 Aug 2010, 07:58

Re: Starke Hörschwäche auf einem Ohr: Ausschluß ?

Beitrag von MB0472 » 03 Sep 2010, 20:28

Man muss dazu sagen, das niemand es merkt, außer es redet jemand sehr leise aus der Richtung und es ist sehr laut. Ansonsten (Sprache) merkt man es nicht und auch auf bei meiner jetzigen Tätigkeit ist es noch nie jemandem aufgefallen und ich habe viel mit Kollegen und Kunden zu tun.

Ännie
Flieger
Flieger
Beiträge: 37
Registriert: 29 Mai 2010, 13:34
M/W: W

Re: Starke Hörschwäche auf einem Ohr: Ausschluss?

Beitrag von Ännie » 03 Sep 2010, 22:19

MB0472 hat geschrieben:Ich will mich ja erst bewerben wenn ich eine genaue Info habe. Sonst lasse ich das nämlich.
Bei dir scheinen ja etliche Gründe gegen das FB-Dasein zu sprechen (Gehalt, Gesundheit...) Mein Tipp: wage den Sprung ins kalte Wasser. Wenn du dir erst tausend Gründe suchst die dagegen sprechen könnten wird das nie was. Und wenn du dann feststellst, dass du warum auch immer nicht zum FB geeignet bist, konzentriere dich auf deinen aktuellen Job. Wenn LH dich aber doch nehmen würde umso besser. Dann kannst du immer noch überlegen ob du als FB anfangen möchtest oder nicht.
Andernfalls ist das alles hier nur reine Spekulation und blockiert deinen Kopf für andere Dinge.

TinkaC
Flieger
Flieger
Beiträge: 1624
Registriert: 30 Jun 2006, 00:38
Arbeitgeber: Lufthansa
M/W: W
Wohnort: München

Re: Starke Hörschwäche auf einem Ohr: Ausschluss?

Beitrag von TinkaC » 03 Sep 2010, 22:34

Sorry, aber Du hast leider keine Chance..
Promis? Igitt, deren Sche**e riecht auch nicht nach Rosen!

Jewels
Flieger
Flieger
Beiträge: 3192
Registriert: 22 Jan 2007, 19:55
Arbeitgeber: LH
M/W: W
Wohnort: Minga

Re: Starke Hörschwäche auf einem Ohr: Ausschluß ?

Beitrag von Jewels » 05 Sep 2010, 17:38

MB0472 hat geschrieben:Man muss dazu sagen, das niemand es merkt, außer es redet jemand sehr leise aus der Richtung und es ist sehr laut.
Da hast du ja eigentlich schon deine Antwort: Ein Flugzeug ist eben laut. Auch innen in der Kabine. Von daher, so hart wie es klungt, Tinka hat recht.
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast