Rücken, Bandscheibenvorfall, Skoliose, Hohlkreuz

AshyXXS
Flieger
Flieger
Beiträge: 154
Registriert: 05 Mai 2006, 15:18
Kontaktdaten:

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von AshyXXS » 06 Jun 2006, 17:05

Schluck....

irgendwie wird einem ganz anders, wenn man sich mal die ganzen tauglichkeitskriterien durchliest...aber man hat ja keine wahl "smile.gif" "0">

Ich habe seit einiger zeit probleme mit meinem rücken und war deswegen schon beim hausarzt ( leichtes hohlkreuz und mein Beckenknochen hat sich um 1 cm verschoben)
Angenommen, ich müsste nun zum Medical: Wie hoch stünden die Chancen, dass ich zur Ausbildung als FB zugelassen werde, allerdings mit Rückenproblemen ?
Wie denkt ihr darüber ???

(In den Job ist ein gesunder Rücken wohl nur von vorteil...)

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13208
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von Holly Golightly » 06 Jun 2006, 19:58

Ein Hohlkreuz haben viele, das macht nix.
Aber wie das mit dem verschobenen Beckenknochen ist, weiss ich nicht.
Wenn Du in Deinem zarten Alter schon Rückenprobleme hast, dass du zum Arzt musst, sehe ich eher schwarz.
Ich zB habe trotz Fliegen bis Mitte 30 nicht gewusst, was Rückenschmerzen sind, die bekam ich erst später, dafür um so heftiger.

Ich erlebe genug blutjunge Kolleginnen, die schon nach 2 legs über ihren schmerzenden Rücken klagen.
Mit betstehenden Rückenproblemen kann ich mir nicht richtig vorstellen, dass das gutgehen kann. Aber frag lieber einen Arzt.

AshyXXS
Flieger
Flieger
Beiträge: 154
Registriert: 05 Mai 2006, 15:18
Kontaktdaten:

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von AshyXXS » 07 Jun 2006, 12:44

Okay, das wort Rückenprobleme war vielleicht ein bisschen unpassend. Ich meine, ich habe keine schmerzen(noch nie gehabt), nehme keine tabletten, aber dafür habe ich mich zur orthopädischen gymnastik angemeldet. Mein Arzt meinte, wenn ich das 2 Jahre durchzíehe, dann dürfte ich später keine probleme bekommen, und je früher man erkennt, dass mit dem rücken etwas nicht in ordnung ist, desto eher hätte man die chance, mit den entsprechenden mitteln vorzubeugen... "smile.gif" "0">

AshyXXS
Flieger
Flieger
Beiträge: 154
Registriert: 05 Mai 2006, 15:18
Kontaktdaten:

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von AshyXXS » 07 Jun 2006, 12:45

@Holly: Danke trotzdem für deine meinung

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13208
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Rückenprobleme

Beitrag von Holly Golightly » 07 Jun 2006, 12:47

AshyXXS schrieb am 07.06.2006 11:44 Uhr:
Okay, das wort Rückenprobleme war vielleicht ein bisschen unpassend. Ich meine, ich habe keine schmerzen(noch nie gehabt), nehme keine tabletten, aber dafür habe ich mich zur orthopädischen gymnastik angemeldet. Mein Arzt meinte, wenn ich das 2 Jahre durchzíehe, dann dürfte ich später keine probleme bekommen, und je früher man erkennt, dass mit dem rücken etwas nicht in ordnung ist, desto eher hätte man die chance, mit den entsprechenden mitteln vorzubeugen... "smile.gif" "0">

Das klingt schon anders!
Ich hatte es so verstanden, als wenn Du bereits ernsthafte Probleme hast.
Viel Erfolg!

liese
Flieger
Flieger
Beiträge: 8
Registriert: 16 Mär 2006, 22:43
Kontaktdaten:

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von liese » 03 Jul 2006, 18:30

hey ihr!
da steht drin: "ausgeprägte Bildungsfehler und Fehlstellungen der Wirbelsäule" bzw "ausgeprägte degenerative Wirbelsäulenerkrankungen mit chronischen Beschwerden" ---> zählt da eine skuliose auch dazu? wäre ja mal sehrsehr dumm!!! obwohl die eigentlich durch physio schon fast wieder in der normalstellung ist... aber eben nur fast....
und beschwerden hab ich normalerweise auch keine wenn ich regelmäßig trainiere....
Zuletzt geändert von liese am 03 Jul 2006, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.

Thuleslapper
Flieger
Flieger
Beiträge: 1272
Registriert: 11 Jul 2006, 15:05
M/W: W

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von Thuleslapper » 12 Jul 2006, 00:44

Hab gesehen, dass daa Thema Skoliose schonmal angesprochen wurde, allerdings konnte ich keine Antwort finden. Da ich noch in der Bewerbungsphase bin, hab ich noch nciht soviel darueber nachgedacht, aber nachdem ich einige Beiträge glesen habe, würde ich gerne wissen ob ich mir mein Traum abschminken kann: Ich habe seit meiner Geburt ein kleine Verkrümmung der Wirbelsäule (keine ausgeprägte Skoliose), bis heute habe ich keinerlei Beschwerden gehabt ( es ist ja auch nur eine KLEINE Verkrümmung). Hat jemand hier Erfahrungen, ob die Ärzte eine Richlinie haben, wie schief die Wirbelsäule sein darf? Oder heisst es generell, dass wenn sie nicht kerzengerade ist kann man das fliegen vergessen? Ich bin seit etwa 5 Jahren Vielflieger (Kontinental sowie Interkontinental) bis zu 3mal die Woche, und wie ich schon erwähnt habe, hatte ich noch nie Probleme..... wäre schön wenn jemand etwas dazu sagen kann
wenn Du zu lange überlegst bevor Du den nächsten Schritt machst, wirst Du Dein Leben auf 1 Bein verbringen

Iceland
Administrator
Administrator
Beiträge: 8345
Registriert: 14 Jun 2005, 01:30

Skuliose

Beitrag von Iceland » 12 Jul 2006, 00:49

Hallo Thuleslapper,
also zunächst einmal: Die Belastungen für den Rücken, die du bei der Arbeit als FB hast, sind mit denen eines Passagiers nicht zu vergleichen. Besonders das schieben/ziehen des Trolleys im Steigflug ist eine enorme Belastung die besonders weiblichen Kollegen aufgrund des enormen Gewichts zu schaffen macht.

Das aber nur so am Rande. Zu deiner Frage: Meines Wissens gibt es keine eindeutige Regelung in dieser Frage. Es könnte sein, dass es sie in D gibt, aber davon weiß ich nichts. Mir ist eine Person bekannt, die mit einer ebenfalls sehr leichten Krümmung fliegt. Vielleicht können dir FBs aus Deutschland genauere Infos geben.

Thuleslapper
Flieger
Flieger
Beiträge: 1272
Registriert: 11 Jul 2006, 15:05
M/W: W

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von Thuleslapper » 12 Jul 2006, 14:08

Danke Iceland! Na dann heisst es wohl nur warten ob mir jemand aus D Info geben kann o wenn (und falls) ich zur Medizinischen eingeladen werde........
wenn Du zu lange überlegst bevor Du den nächsten Schritt machst, wirst Du Dein Leben auf 1 Bein verbringen

kim22
Forum-Moderator
Forum-Moderator
Beiträge: 3224
Registriert: 07 Aug 2005, 20:30
M/W: W
Wohnort: Berlin

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von kim22 » 12 Jul 2006, 14:15

Mach es doch wie kazuo und ruf einen Fliegerarzt an, dann hast du nicht die ewige Ungewissheit.

Thuleslapper
Flieger
Flieger
Beiträge: 1272
Registriert: 11 Jul 2006, 15:05
M/W: W

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von Thuleslapper » 13 Jul 2006, 01:11

Hmm, darauf hätte ich auch selber kommen können.... DANKE, werd ich morgen gleich machen
wenn Du zu lange überlegst bevor Du den nächsten Schritt machst, wirst Du Dein Leben auf 1 Bein verbringen

kim22
Forum-Moderator
Forum-Moderator
Beiträge: 3224
Registriert: 07 Aug 2005, 20:30
M/W: W
Wohnort: Berlin

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von kim22 » 13 Jul 2006, 09:07

Na dann drück ich dir mal die Daumen, daß es auch bei dir keine Problem sein wird. Was ich letztendlich auch nicht glaube, ich habe auch einen Wirbelsäule, die nicht ganz gerade ist und hatte nie Problem beim Fliegerarzt.

sonnenblume

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von sonnenblume » 13 Jul 2006, 17:50

Ich habe auch eine leichte Skoliose und mein Becken steht ganz geringfügig schief. Ich bin mir sicher, dass es dem Arzt beim Medical aufgefallen ist, obwohl ein "Normalsterblicher" es sicherlich nicht sieht, denn er hat mir ein paar Fragen dazu gestellt, z.B. ob ich als Baby eine Spreizhose getragen habe. Als ich das alles verneint habe, hat er noch die Beweglichkeit meiner Hüftgelenke überprüft und war mit dem Resultat wohl zufrieden, denn ich habe das Medical bestanden!

Thuleslapper
Flieger
Flieger
Beiträge: 1272
Registriert: 11 Jul 2006, 15:05
M/W: W

Rücken2

Beitrag von Thuleslapper » 14 Jul 2006, 23:42

"smile.gif" "0"> "smile.gif" "0"> "smile.gif" "0">

Habe bei einem Fliegerarzt in meiner Nähe angerufen, er wusste erst garnicht was ich wollte..... Meinte nur, dass er keine A1-Tests durchführen darf!!! Naja, nach viel gelaber hat er mich doch verstanden und sagte, dass eine Skoliose KEIN Hinderniss ist, solange ich keine Probleme habe!!!!!!
wenn Du zu lange überlegst bevor Du den nächsten Schritt machst, wirst Du Dein Leben auf 1 Bein verbringen

Benutzeravatar
Happiest
Flieger
Flieger
Beiträge: 277
Registriert: 08 Aug 2007, 16:10
Kontaktdaten:

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von Happiest » 13 Aug 2007, 13:17

Hallo,

jetzt muss ich mich doch auch mal vergewissern.

Ich habe eine leichte Fehlstellung der HWS. Das wird aber nicht behandelt und ich nehme auch nichts dafür. Probleme hab ich lediglich am Bildschirmarbeitsplatz, weshalb ich ja auch meinen Job wechseln will. Durch meinen Nebenjob in der Gastro hab ich keinerlei Probleme.

Meint Ihr ich bekomme im Medical Probleme?

Bianka

Benutzeravatar
Sternchen83
Flieger
Flieger
Beiträge: 1425
Registriert: 19 Feb 2007, 16:30
Kontaktdaten:

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von Sternchen83 » 13 Aug 2007, 15:27

@Happiest

Also, ich kann dir das nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, aber ich denke nicht das du Probleme bekommen wirst. Hast Du denn im Alltag Beschwerden? Und ist es ausgeschlossen das es sich um einen Bandscheibenvorfall handeln könnte?

Sowas könnte ein Probelm darstellen, aber ich denke wenn es dich nicht in deiner Halsbewegung einschränkt und du keine Schmerzen dadurch hast - denke nicht dass das ein Problem ist.

LG
Somewhere over the rainbow...

Benutzeravatar
Happiest
Flieger
Flieger
Beiträge: 277
Registriert: 08 Aug 2007, 16:10
Kontaktdaten:

Fehlstellung der Wirbelsäule

Beitrag von Happiest » 13 Aug 2007, 15:44

@jessi83

Danke, das beruhigt mich schon ein wenig. In meiner Bewegung bin ich nicht eingeschränkt. Ich hab das auch mit Sport ganz gut in den Griff bekommen. War Anfang des Jahres noch beim Kernspin - ein Bandscheibenvorfall ist definitiv ausgeschlossen.

LG

juliam84
Flieger
Flieger
Beiträge: 120
Registriert: 24 Jul 2007, 14:56
Kontaktdaten:

Medical - Skoliose bei LH?

Beitrag von juliam84 » 03 Sep 2007, 18:21

Hallo an alle,

ich wollte mal fragen, ob jemand von euch Erfahrungen mit Skoliose bei LH gemacht hat? Ich habe total Angst vorm Medical und mich deshalb mal bei Bekannten umgehört und da reichten die Antworten von "Ach, das interessiert doch keinen" bis zu "Hmm, da musst du mit dem Arzt Glück haben".

Kann mir jemand von euch weiterhelfen?

Liebe Grüße
Julia

Cruel_Intention
Flieger
Flieger
Beiträge: 980
Registriert: 28 Feb 2007, 00:10
Kontaktdaten:

Re: Medical - Skoliose bei LH?

Beitrag von Cruel_Intention » 03 Sep 2007, 18:25

Îch hab das auch O_o aber das haben sehr sehr viele...

Hast du denn akute Probleme (sprich Bandscheibenleiden oder so?)

Ich mach z.B. vorsichtshalber bis zum Medical ne Physiotheraphie und kann meine Wirbelsäule mit den Übungen fast wieder gerade biegen sodass der unterschied zu 'gesunden' Säulen nicht mehr sehr groß ist! Die Übungen sind halt nervig aber man kann beruhigter zum Medical gehen!

juliam84
Flieger
Flieger
Beiträge: 120
Registriert: 24 Jul 2007, 14:56
Kontaktdaten:

Re: Medical - Skoliose bei LH?

Beitrag von juliam84 » 03 Sep 2007, 18:27

Nein, ich habe überhaupt keine Probleme. Mein Hausarzt meinte nur, dass mal es als Arzt aber schon sieht... Hast du die Physiotherapie vom Arzt bekommen oder machst du die privat?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast