HIV positiv

appletree
Begrüssungskomitee
Begrüssungskomitee
Beiträge: 8865
Registriert: 26 Jul 2008, 11:02

Re: hiv grund für nichteinstellung als FB

Beitrag von appletree » 22 Jun 2010, 15:43

READ MORE - LEARN MORE - CHANGE THE GLOBE!

kingair9
Flieger
Flieger
Beiträge: 10914
Registriert: 20 Mär 2006, 13:31

Re: hiv grund für nichteinstellung als FB

Beitrag von kingair9 » 22 Jun 2010, 16:10

appletree hat geschrieben:Bitteschön: viewtopic.php?f=67&t=7168&hilit=aids+medical&start=520
Danke Dir!

Wobei der Link eine Seite vorher setzen sollte unter viewtopic.php?f=67&t=7168&hilit=aids+medical&start=500

appletree
Begrüssungskomitee
Begrüssungskomitee
Beiträge: 8865
Registriert: 26 Jul 2008, 11:02

Re: hiv grund für nichteinstellung als FB

Beitrag von appletree » 22 Jun 2010, 20:31

Achso, ja ich dachte ich postete nur den Link! Mein Fehler :)
READ MORE - LEARN MORE - CHANGE THE GLOBE!

reza-LH600
Fussgänger
Fussgänger
Beiträge: 136
Registriert: 22 Nov 2010, 00:12
M/W: M

Re: HIV-Test

Beitrag von reza-LH600 » 26 Nov 2010, 00:07

kingair9 hat geschrieben:Man möge mich korrigieren, ich schreibe das aus der Erinnerung an postings hier:

Drogenscreening - ST ja, AB nein
HIV-Test - LH ja, AB nein

Edit: Gerade gesehen, Dein erstes posting hier. Herzlich willkommen!
SORRY,was heisst hier bitte schön:

HIV-Test - LH ja, AB nein ???? .....KLAR,will auch AIR BERLIN ein HIV-test vorgelegt haben!!!!! :evil:

reza-LH600
Fussgänger
Fussgänger
Beiträge: 136
Registriert: 22 Nov 2010, 00:12
M/W: M

Re: HIV-Test

Beitrag von reza-LH600 » 26 Nov 2010, 00:10

(f)lightmagic hat geschrieben:erstmal auch noch nen offizielles willkommen hier
(juhu mein erste amtshandlung)
viel spaß hier und wenn du magst stell dich im vorstellungsthread nochmal genauers vor

wegen HIV-Test
es ist nunmal so daß wenn du HIIV positiv bist div. Medikamente nehmen mußt die die Tropentauglichkiet einschränken bzw behindern, da sich mit der Malariaprofilaxe nicht vertragen bzw deren Wirkung beeinträchtigen
Da AB aber keine Risikogebiete anfliegt wird da wohl deswegen dieser Test auch nicht gemacht.
DOOOOOOOOOOOOOOOOOCH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! AIR BERLIN macht auch ein HIV-TEST!!!!

time
Flieger
Flieger
Beiträge: 469
Registriert: 08 Dez 2007, 12:04

Re: HIV positiv

Beitrag von time » 12 Dez 2010, 23:59

Das muß ja nichts schlechtes sein.

antonellaa77
Flieger
Flieger
Beiträge: 3
Registriert: 22 Dez 2010, 20:55
M/W: W
Wohnort: MUC

Re: HIV positiv

Beitrag von antonellaa77 » 22 Dez 2010, 21:07

Hallo,

ich möchte fragen ob bei Lufthansa CityLine auch auf HIV getestet wird?
Ich finde nur einen Beitrag von 2007 von Holly, dass HIV-Test bei Cityline abgeschafft wurde, möchte aber gerne wissen wie es jetzt aussieht und ob sich etwas geändert hat?

Danke im Voraus,
LG
Antonella

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13234
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: HIV positiv

Beitrag von Holly Golightly » 23 Dez 2010, 15:04

Soweit ich weiss, wird nach wie vor kein HIV Test bei Neueinstellungen gemacht.

Um sicher zu gehen, ruf doch mal (ggf unter falschem namen) bei CLH oder beim Medizinischen Dienst Frankfurt an.
Bei CLH lass dir am besten von der Zentrale die Personalvertretung Bord geben.

antonellaa77
Flieger
Flieger
Beiträge: 3
Registriert: 22 Dez 2010, 20:55
M/W: W
Wohnort: MUC

Re: HIV positiv

Beitrag von antonellaa77 » 25 Dez 2010, 01:20

Hallo Holly,

leider bin ich hier neu und kann noch keine priv. Nachricten senden, wollte mich für deine Antwort bedanken.
Ich finde zwar im Internet die Numer vom medizinischen Dienst nicht, ich rufe aber bei CLH direk an. Danke und frohe Weihnachten! :)
Antonella

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13234
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: HIV positiv

Beitrag von Holly Golightly » 27 Dez 2010, 16:40

Hallo,
lass uns bitte wissen, was du herausgefunden hast.
Gruss Holly

antonellaa77
Flieger
Flieger
Beiträge: 3
Registriert: 22 Dez 2010, 20:55
M/W: W
Wohnort: MUC

Re: HIV positiv

Beitrag von antonellaa77 » 28 Dez 2010, 11:17

Hallo Holly und alle, die Interesse haben,

Ich habe gestern angerufen.
Es werden keine virologische Untersuchungen gemacht (LH CityLine).

Ich wünsche allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr!
LG

Flugschlumpfine
Flieger
Flieger
Beiträge: 15
Registriert: 25 Jan 2012, 14:42
M/W: W

Re: HIV positiv

Beitrag von Flugschlumpfine » 25 Jan 2012, 14:52

*räusper*
Hallo,
ich weiß eigentlich garnicht was ich so recht machen soll...
Ich wurde bei LH leider postiv getestet 8o
Nicht nur das eine Welt zusammengebrochen ist und ich eine sehr lange Zeit gebraucht habe das alles zu verarbeiten und mein Leben in Griff zu bekommen.
Mein Arzt hat mich perfekt auf Medikamente eingestellt und nach einer Psychotherapie kann ich mittlerweile auch gut damit umgehen, aber eins fehlt in meinem Leben:
DAS FLIEGEN...
Warum darf ich das nicht tun was ich mir so sehr wünsche?
Mein behandelnder Arzt sagt ich darf schon fliegen, und das nur die Lufthansa Passage einen ablehnt wenn man positiv ist.
Die einen sagen das - die anderen das. :kratz:

Jemand erzählt dass seit August 2011 nicht mehr bei Passage gestestet wirdt, die anderen sagen bei Cityline gibts keinen, die anderen sagen, dass AB, X3 und auch DE testen...
Kinder, was soll ich tun? Ich bin ein ganz normaler Mensch mit Gefühlen und ich möchte nichts lieber als dazuzugehören. Ich arbeite so gern mit Menschen, ich fliege gerne und kann sehr gut mit Kunden bzw. Passagieren umgehen.

Was ratet ihr mir? Ich habe schon so viele tolle Beiträge von "Holly" hier gelesen und hoffe Sie wird mir hier was dazu sagen :)

Danke eure Flugschlumpfine (der gerade n Tränchen runter kullert...)

Jewels
Flieger
Flieger
Beiträge: 3192
Registriert: 22 Jan 2007, 19:55
Arbeitgeber: LH
M/W: W
Wohnort: Minga

Re: HIV positiv

Beitrag von Jewels » 25 Jan 2012, 20:38

Hallo Schlumpfine,

ich kann dir bei der Thematik leider nicht weiterhelfen, ich weiß nur, dass es eine Aids-Hilfegruppe von Lufthanseaten gibt. Wake Up nennt sie sich. Ich weiß nicht, ob du die schon kennst, trotzdem hier einmal der Link zu der homepage. Vielleicht findest du dort ja Informationen: http://www.wakeup-ev.de/index.php

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute! :)

Liebe Grüße
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

AirAlps
Flieger
Flieger
Beiträge: 645
Registriert: 10 Jul 2005, 09:53
Wohnort: VIE

Re: HIV positiv

Beitrag von AirAlps » 26 Jan 2012, 00:37

laut auskunft meines besten freunds (LH PV-PU) wurde bei LH im herbst jemand eingestellt der HIV+ ist..

ich würde, wenn ich du wäre, einfach nochmal anrufen und fragen wie es aussieht und ob sich an der situation
etwas geändert hat? fragen kostet ja nix.. vielleicht wird nun der generelle gesundheitszustand bewertet und nicht nur
die diagnose?

viel glück und alles liebe dir!

AA

winston
Flieger
Flieger
Beiträge: 21
Registriert: 29 Apr 2012, 16:04
M/W: M
Wohnort: Wiesbaden

Re: HIV positiv

Beitrag von winston » 08 Mai 2012, 09:25

Hallo erstmal,

seit kurzer Zeit bin ich hier in diesem wie ich finde genialen Forum Mitglied und lese mit großem Interesse
in vielen Rubriken die verschiedensten Beiträge.
Was mich allerdings ein wenig erschüttert hat, sind teilweise Stellungnahmen von einigen Members bezüglich des Themas HIV.
Bevor man hier etwas zu einem Thema postet, von dem man defintiv wenig bis keine Ahnung hat; sollte man es ganz lassen -
daher meine Empfehlung : Wer nicht den Mund halten kann - sollte wenigstens Ahnung haben !

Ich selbst bin seit Jahren im medizinischen Bereich tätig und verfüge über langjährige Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen der Medizin
wie OP,operative Chirurgie, Innere Med., Psychiatrie und Suchtmedizin und zuguterletzt im Bereich Intensiv- und Anästhesiemedzin.

IN erster Linie sollte man mal berücksichtigen dass sich im Bereich der Pharmakologie sehr viel zugunsten der Betroffenen getan hat .
Ob es nun hierbei um die bessere Verträglichkeit oder aber auch die verbesserte Wirkung der einzelnen Medikamente und somit einer verbesserten Lebensqualität im einzelnen geht. Heutzutage haben Betroffene die gleiche Lebenserwartung wie ein "gesunder" Mensch auch - vorausgesetzt natürlich er/sie ist absolut Compliant was Untersuchungen und Medikamente angeht. Und ich habe in meiner beruflichen Laufbahn noch keinen getroffen, der damit gespielt hat.
Im Vergleich dazu sind z.B. Diabetes oder Bluthochdruck teilweise schwerer einzustellen als jemanden mit HIV gut und stabil einzustellen !!!

Mittlerweile sind die auf dem Markt vertretenen Präparate so gut wirksam, dass das HI-Virus sogar unter die Nachweisgrenze fällt !
Und das will schon was heissen, denn die sensiblen Tests schlagen bereits bei ca. 20copies/ml Blut an .
Und da die Betroffenen Personen zur Patientengruppe der "chronisch Kranken" gehören, unterliegen sie sowieso regelmässigen medizinischen Untersuchungen
d.h. spätestens alle 3 Monate werden Blutuntersuchungen etc. durchgeführt, auch bekommen HIV-Patienten alle notwendigen Impfungen (auch Malaria,Gelbfieber...etc...)
wenn sie verreisen wollen denn es gibt diesbezüglich auch eine Empfehlung der STIKO (Ständige Impfkommision des Robert Koch Instituts in Berlin).
Auch die Verträglichkeit der Vaccine/Impfseren im Bezug auf HIV und HIV-Medikationen haben sich drastisch verbessert.

Was mich sehr aufgregt hat, waren teilweise Äusserungen wie, man könnte einen Pax bei Erste Hilfe Maßnahmen mit HIV infizieren ....
Was ein Quatsch!!!
In erster Linie sollte man grundsätzlich den Eigenschutz bei Erste Hilfe Maßnahmen nicht ausser Acht lassen. D.h. die geeigneten Hilfsmittel wie Einmalhandschuhe,
oder Mundschutz/Atemfilter für evtl. Beatmung ( die kriegt man heutzutage für ein paar Euro als Schlüsselanhänger in jeder Apotheke ) benutzen und dann ist man sowieso auf der sicheren Seite. :baeh:

Und was soll der Sch... mit der Aussage "reine Weste" haben ??? Sowas kann in meinen Augen nur jemand von sich geben der sich mit einer solchen Materie noch nie, nicht mal im Kleinsten auseinandergesetzt haben. :wall:
Mir macht es persönlich am meisten Angst von Panikmachern, Unwissenden, Ignoranten und Intoleranten Menschen umgeben zu sein, als der Umgang oder der Möglichkeit mich durch Hilfemaßnahmen eines FB mit HIV zu infizieren !
Ich kann es sehr gut verstehen, weshalb man das nicht preisgegen möchte wenn man es weis, denn der Rattenschwanz an Repressalien ( wie Mobbing, generelle Beanchteiligungen jeglicher Art ) die daraus für den/die einzelne entstehen können ist megalang . Ich habe selbst 2 Patienten mit HIV betreut die sich aufgrund des Umgangs des Arbeitsumfeldes das Leben genommen haben und nicht weil das Leben mit HIV so grausam und schlecht ist !!!
Wenn ich es mir aussuchen könnte, wäre es mir persönlich lieber mich in einer NotfallSituation von einem Menschen mit HIV versorgen zulassen,
als von jemandem dessen Status unbekannt ist.... denn der HIV-Mensch ist für mich ein klar kalkulierbares Risiko , gegenüber all den anderen, von denen man es nicht weis ! z.B. Hepatitis C , TBC....etc
Zumal die Übertragungswege für HIV mittlerweile heutzutage JEDEM aufgeklärten Menschen klar sein sollten . Hingegen sind die Übertragungswege von z.B.
Hep. C wesentlich unklarer !!! Abgesehen von den bekannten Übertragungswegen!

Schon mal drüber nachgedacht, dass die Wahrscheinlichkeit sich in einem Flieger/ oder auch BUS mit vielen Reisendn aus Osteuropa/GUS/RUSSLAND mit Tuberkulose anzustecken genuso hoch ist, wie sich im Schwimmbad nen Fußpilz oder für euch Ladies in nem Whirlpool ne Infektion zu fangen ???? 8o

Also die Wahrscheinlichkeit das sich ein PAX durch Hilfeleistung eines FB mit HIV infiziert sind meineserachtens = 0 ,
denn die betroffenen selbst werden automatisch alle Schutzmaßnahmen ergreifen schon aus reinem Selbstschutz und natürlich auch zum Schutze
des sich in Not befindenden .

Aus meiner Sicht spricht eigentlich nichts dagegen, jemanden mit HIV fliegen zu lassen; erst Recht nicht, wenn er/sie Medikamentös gut eingestellt sind - nur würde ich den Einsatz derer in die Tropischen Gefilde jährlich auf max. 2 Flüge reduzieren - es gibt ja auch noch genügend andere weitentfernte Destinationen.

Und wenn sich Fluggesellschaften mittlerweile auf die PR-Fahne schreiben, dass es den HIV-Ban so nicht mehr gibt - dann sollen sie es auch Leben und beweisen !!!
Leider müsste man als abgelehnter Betroffener ja nachweisen können , dass man eben aus dem besagten Grunde HIV nicht eingestellt wurde, nur das bekommt man ja
wohl leider nich hin. Denn ganz erhlich, aufgrund solchen Verhaltens müsste man diese FG´s wegen Diskriminierung verklagen bis denen das Trommelfell platzt !!!!

Eklig diese Pseudo-PR-Toleranz nach dem Motto : wir haben uns alle lieb !!! :wall:

Sandra2112
Flieger
Flieger
Beiträge: 1499
Registriert: 09 Feb 2012, 14:40

Re: HIV positiv

Beitrag von Sandra2112 » 08 Mai 2012, 10:57

saschastark hat geschrieben: Aus meiner Sicht spricht eigentlich nichts dagegen, jemanden mit HIV fliegen zu lassen; erst Recht nicht, wenn er/sie Medikamentös gut eingestellt sind - nur würde ich den Einsatz derer in die Tropischen Gefilde jährlich auf max. 2 Flüge reduzieren - es gibt ja auch noch genügend andere weitentfernte Destinationen.

Danke für Deinen Beitrag.
Nur um ehrlich zu sein(siehe mal das Zitat),wird dies bei einer Airline keine Berücksichtigung finden.
FB´s haben nun einmal vollkommen flexibel einsetzbar zu sein.
Wenn jemand an Bord fehlt,muß halt ein anderer einspringen können.Und schon genau bei dieser Regelung,die Du anführst(2 Tropenflüge/Jahr)scheitert dies.
Was zählt denn zu den"Tropen"(ich kann nur für LH sprechen)?
SIN/BKK/ACC/LOS/MIA(?)/MAA usw.
Da kommen schonmal viele Destinationen zusammen.
Und wie sollte so etwas bei der Planung berücksichtigt werden können,und dazu auch noch anonym?
Denn gerade auch der Datenschutz dürfte hier ein Problem sein.
Du siehst also-es geht hierbei nicht nur um die Planung ansich,sondern halt auch um die Wahrung der"Anonymität",und diese sehe ich in einem solchen Falle schon einmal nicht als gegeben.
Wie sollte man so etwas schon allein in der EDV kennzeichnen?Mit einem roten Sternchen oder was auch immer?
Vielleicht sollte man dies nochmal bei Airlines,oder halt"dezentralen Stationen"überdenken,die keine Langstrecken fliegen.
Aber in MUC und FRA(bei LH!)sehe ich dies nicht als gegeben,da jeder Kurz-und Langstrecken fliegt und diese Mischung schon gegeben sein muß für die Flexibilität des Berufs.
Daher hab ich es auch als äußerst kritisch gesehen,als ich las,das das bei LH(angeblich!)kein Ausschlußkriterium sei,denn das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Aber sicher darf man auch davon ausgehen,das man sich als Arbeitgeber(auch wenn das nicht zugegeben wird)keinen chronisch Kranken Arbeitnehmer an Bord holen mag,dessen Zukunft(wie natürlich bei jedem anderen ebenso!)ungewiß ist.

Und soweit ich weiß(da ich selber einen Pflegeberuf erlernt habe),werden auch dort keine HIV-Positiven eingestellt-wenn das irgendwann im Berufsleben geschehen sollte,mag das(wie auch in der Fliegerei)wieder anders aussehen,aber eingestellt wird so niemand.
Ich denke aber das weißt Du ebenso.

Muli90
Flieger
Flieger
Beiträge: 197
Registriert: 04 Apr 2010, 23:31
M/W: W

Re: HIV positiv

Beitrag von Muli90 » 08 Mai 2012, 11:18

saschastark hat geschrieben:Hallo erstmal,

seit kurzer Zeit bin ich hier in diesem wie ich finde genialen Forum Mitglied und lese mit großem Interesse
in vielen Rubriken die verschiedensten Beiträge.
Was mich allerdings ein wenig erschüttert hat, sind teilweise Stellungnahmen von einigen Members bezüglich des Themas HIV.
Bevor man hier etwas zu einem Thema postet, von dem man defintiv wenig bis keine Ahnung hat; sollte man es ganz lassen -
daher meine Empfehlung : Wer nicht den Mund halten kann - sollte wenigstens Ahnung haben !

Ich selbst bin seit Jahren im medizinischen Bereich tätig und verfüge über langjährige Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen der Medizin
wie OP,operative Chirurgie, Innere Med., Psychiatrie und Suchtmedizin und zuguterletzt im Bereich Intensiv- und Anästhesiemedzin.

IN erster Linie sollte man mal berücksichtigen dass sich im Bereich der Pharmakologie sehr viel zugunsten der Betroffenen getan hat .
Ob es nun hierbei um die bessere Verträglichkeit oder aber auch die verbesserte Wirkung der einzelnen Medikamente und somit einer verbesserten Lebensqualität im einzelnen geht. Heutzutage haben Betroffene die gleiche Lebenserwartung wie ein "gesunder" Mensch auch - vorausgesetzt natürlich er/sie ist absolut Compliant was Untersuchungen und Medikamente angeht. Und ich habe in meiner beruflichen Laufbahn noch keinen getroffen, der damit gespielt hat.
Im Vergleich dazu sind z.B. Diabetes oder Bluthochdruck teilweise schwerer einzustellen als jemanden mit HIV gut und stabil einzustellen !!!

Mittlerweile sind die auf dem Markt vertretenen Präparate so gut wirksam, dass das HI-Virus sogar unter die Nachweisgrenze fällt !
Und das will schon was heissen, denn die sensiblen Tests schlagen bereits bei ca. 20copies/ml Blut an .
Und da die Betroffenen Personen zur Patientengruppe der "chronisch Kranken" gehören, unterliegen sie sowieso regelmässigen medizinischen Untersuchungen
d.h. spätestens alle 3 Monate werden Blutuntersuchungen etc. durchgeführt, auch bekommen HIV-Patienten alle notwendigen Impfungen (auch Malaria,Gelbfieber...etc...)
wenn sie verreisen wollen denn es gibt diesbezüglich auch eine Empfehlung der STIKO (Ständige Impfkommision des Robert Koch Instituts in Berlin).
Auch die Verträglichkeit der Vaccine/Impfseren im Bezug auf HIV und HIV-Medikationen haben sich drastisch verbessert.

Was mich sehr aufgregt hat, waren teilweise Äusserungen wie, man könnte einen Pax bei Erste Hilfe Maßnahmen mit HIV infizieren ....
Was ein Quatsch!!!
In erster Linie sollte man grundsätzlich den Eigenschutz bei Erste Hilfe Maßnahmen nicht ausser Acht lassen. D.h. die geeigneten Hilfsmittel wie Einmalhandschuhe,
oder Mundschutz/Atemfilter für evtl. Beatmung ( die kriegt man heutzutage für ein paar Euro als Schlüsselanhänger in jeder Apotheke ) benutzen und dann ist man sowieso auf der sicheren Seite. :baeh:

Und was soll der Sch... mit der Aussage "reine Weste" haben ??? Sowas kann in meinen Augen nur jemand von sich geben der sich mit einer solchen Materie noch nie, nicht mal im Kleinsten auseinandergesetzt haben. :wall:
Mir macht es persönlich am meisten Angst von Panikmachern, Unwissenden, Ignoranten und Intoleranten Menschen umgeben zu sein, als der Umgang oder der Möglichkeit mich durch Hilfemaßnahmen eines FB mit HIV zu infizieren !
Ich kann es sehr gut verstehen, weshalb man das nicht preisgegen möchte wenn man es weis, denn der Rattenschwanz an Repressalien ( wie Mobbing, generelle Beanchteiligungen jeglicher Art ) die daraus für den/die einzelne entstehen können ist megalang . Ich habe selbst 2 Patienten mit HIV betreut die sich aufgrund des Umgangs des Arbeitsumfeldes das Leben genommen haben und nicht weil das Leben mit HIV so grausam und schlecht ist !!!
Wenn ich es mir aussuchen könnte, wäre es mir persönlich lieber mich in einer NotfallSituation von einem Menschen mit HIV versorgen zulassen,
als von jemandem dessen Status unbekannt ist.... denn der HIV-Mensch ist für mich ein klar kalkulierbares Risiko , gegenüber all den anderen, von denen man es nicht weis ! z.B. Hepatitis C , TBC....etc
Zumal die Übertragungswege für HIV mittlerweile heutzutage JEDEM aufgeklärten Menschen klar sein sollten . Hingegen sind die Übertragungswege von z.B.
Hep. C wesentlich unklarer !!! Abgesehen von den bekannten Übertragungswegen!

Schon mal drüber nachgedacht, dass die Wahrscheinlichkeit sich in einem Flieger/ oder auch BUS mit vielen Reisendn aus Osteuropa/GUS/RUSSLAND mit Tuberkulose anzustecken genuso hoch ist, wie sich im Schwimmbad nen Fußpilz oder für euch Ladies in nem Whirlpool ne Infektion zu fangen ???? 8o

Also die Wahrscheinlichkeit das sich ein PAX durch Hilfeleistung eines FB mit HIV infiziert sind meineserachtens = 0 ,
denn die betroffenen selbst werden automatisch alle Schutzmaßnahmen ergreifen schon aus reinem Selbstschutz und natürlich auch zum Schutze
des sich in Not befindenden .

Aus meiner Sicht spricht eigentlich nichts dagegen, jemanden mit HIV fliegen zu lassen; erst Recht nicht, wenn er/sie Medikamentös gut eingestellt sind - nur würde ich den Einsatz derer in die Tropischen Gefilde jährlich auf max. 2 Flüge reduzieren - es gibt ja auch noch genügend andere weitentfernte Destinationen.

Und wenn sich Fluggesellschaften mittlerweile auf die PR-Fahne schreiben, dass es den HIV-Ban so nicht mehr gibt - dann sollen sie es auch Leben und beweisen !!!
Leider müsste man als abgelehnter Betroffener ja nachweisen können , dass man eben aus dem besagten Grunde HIV nicht eingestellt wurde, nur das bekommt man ja
wohl leider nich hin. Denn ganz erhlich, aufgrund solchen Verhaltens müsste man diese FG´s wegen Diskriminierung verklagen bis denen das Trommelfell platzt !!!!

Eklig diese Pseudo-PR-Toleranz nach dem Motto : wir haben uns alle lieb !!! :wall:
danke für deinen Beitrag. Wenn ich diese ganze Intoleranz gegenüber HIV und positive Getesteten sehe könnte ich echt kotzen...
Stand up for what you believe in, even if it means standing alone.

PapaCharlie
Flieger
Flieger
Beiträge: 3088
Registriert: 07 Dez 2007, 19:08
M/W: M
Kontaktdaten:

Re: HIV positiv

Beitrag von PapaCharlie » 08 Mai 2012, 20:41

thxbeitrag
Hi! I'm a signature virus! Copy me into your ~/.signature to help me spread!

winston
Flieger
Flieger
Beiträge: 21
Registriert: 29 Apr 2012, 16:04
M/W: M
Wohnort: Wiesbaden

Re: HIV positiv

Beitrag von winston » 08 Mai 2012, 21:53

gern geschehen - jederzeit wieder :D

winston
Flieger
Flieger
Beiträge: 21
Registriert: 29 Apr 2012, 16:04
M/W: M
Wohnort: Wiesbaden

Re: HIV positiv

Beitrag von winston » 09 Mai 2012, 11:46

Sandra2112 hat geschrieben:
saschastark hat geschrieben: Aus meiner Sicht spricht eigentlich nichts dagegen, jemanden mit HIV fliegen zu lassen; erst Recht nicht, wenn er/sie Medikamentös gut eingestellt sind - nur würde ich den Einsatz derer in die Tropischen Gefilde jährlich auf max. 2 Flüge reduzieren - es gibt ja auch noch genügend andere weitentfernte Destinationen.

Danke für Deinen Beitrag.
Nur um ehrlich zu sein(siehe mal das Zitat),wird dies bei einer Airline keine Berücksichtigung finden.
FB´s haben nun einmal vollkommen flexibel einsetzbar zu sein.
Wenn jemand an Bord fehlt,muß halt ein anderer einspringen können.Und schon genau bei dieser Regelung,die Du anführst(2 Tropenflüge/Jahr)scheitert dies.
Was zählt denn zu den"Tropen"(ich kann nur für LH sprechen)?
SIN/BKK/ACC/LOS/MIA(?)/MAA usw.
Da kommen schonmal viele Destinationen zusammen.
Und wie sollte so etwas bei der Planung berücksichtigt werden können,und dazu auch noch anonym?
Denn gerade auch der Datenschutz dürfte hier ein Problem sein.
Du siehst also-es geht hierbei nicht nur um die Planung ansich,sondern halt auch um die Wahrung der"Anonymität",und diese sehe ich in einem solchen Falle schon einmal nicht als gegeben.
Wie sollte man so etwas schon allein in der EDV kennzeichnen?Mit einem roten Sternchen oder was auch immer?
Vielleicht sollte man dies nochmal bei Airlines,oder halt"dezentralen Stationen"überdenken,die keine Langstrecken fliegen.
Aber in MUC und FRA(bei LH!)sehe ich dies nicht als gegeben,da jeder Kurz-und Langstrecken fliegt und diese Mischung schon gegeben sein muß für die Flexibilität des Berufs.
Daher hab ich es auch als äußerst kritisch gesehen,als ich las,das das bei LH(angeblich!)kein Ausschlußkriterium sei,denn das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Aber sicher darf man auch davon ausgehen,das man sich als Arbeitgeber(auch wenn das nicht zugegeben wird)keinen chronisch Kranken Arbeitnehmer an Bord holen mag,dessen Zukunft(wie natürlich bei jedem anderen ebenso!)ungewiß ist.

Und soweit ich weiß(da ich selber einen Pflegeberuf erlernt habe),werden auch dort keine HIV-Positiven eingestellt-wenn das irgendwann im Berufsleben geschehen sollte,mag das(wie auch in der Fliegerei)wieder anders aussehen,aber eingestellt wird so niemand.
Ich denke aber das weißt Du ebenso.


Rehi Sandra2112. Danke erst mal auf deine Reaktion zu meinem Beitrag . Ich meinte mit neiner Aussage ja auch nur, dass es in meinen Augen kein Problem darstellen dürfte HIV-Betroffen auch in eben sogenannte tropsichen Klimazonen fliegen zu lassen . Wenn es ginge, das natürlich vorausgesetzt, würd ich es dennoch empfehlen diese Einsätze auf ein Minimum zu limitieren. Dass sich dies allerdings in der Praxis schlecht bis eher gar nicht umsetzen lassen würde, kann ich mir gut vorstellen - aber ich halte nichts für Unmöglich . Getreu nach dem Motto : "Wo ein Wille ist , ist auch ein Weg " .
Aber Augenscheinlich sehen die Wege in der Fliegerei deisbezüglich eher aus wie Einbanhstrassen oder noch schlimmer wie Sackgassen - leider.
Denn wenn ich auf meinen Berufsstand schaue, kenne ich einige Leute die HIV haben und in eindeutig sensibleren Bereichen tätig sind - und da stellt es auch kein Problem dar - also weshalb dann im Bereich Cabin- oder CockpitCrew... ? Für mich als halbwegs Intelligenten Menschen nicht ganz nachvollziehbar.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Yahoo [Bot] und 1 Gast