Psychische Krankheiten

Jewels
Flieger
Flieger
Beiträge: 3192
Registriert: 22 Jan 2007, 19:55
Arbeitgeber: LH
M/W: W
Wohnort: Minga

Re: Ich schildere mal meinen Fall

Beitrag von Jewels » 08 Okt 2009, 11:37

Naja, ich bin mir da nicht so sicher, ob es nicht doch interessant ist. Wir hatten hier ja schon mal einen ähnlichen Thread, wo es auch um psychische Erkrankungen ging, habe gerade nicht die Zeit zu suchen.

Ich weiss nicht, ob so etwas direkt zum Ablehung beim Medical führt, aber es ist sicherlich interessant für die Eignung, gerade da solche Zwänge auch unter Stress wieder auftauche können und ob man als Airline dieses Risiko eingeht, ist eben die Frage.

Warst du damals in Behandlung? Vielleicht könntest du von dem behandelnden Arzt ein Attest oder dergleichen bekommen, dass du beim Medical vorlegst?
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

MerDer
Flieger
Flieger
Beiträge: 3
Registriert: 07 Okt 2009, 22:30
M/W: M

Re: Ich schildere mal meinen Fall

Beitrag von MerDer » 08 Okt 2009, 11:43

Ja, ich habe mich behandeln lassen. Mit Medikamente (Fluvoxamin Neuraxpharm) und einer Psychotheraphie. Beides habe ich erfolgreich abgeschlossen.

Jumbledore
Flieger
Flieger
Beiträge: 93
Registriert: 03 Jul 2014, 08:17
M/W: W
Wohnort: Wien

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von Jumbledore » 01 Sep 2015, 09:58

Die Beiträge hier sind schon etwas älter, aber ich hätte auch eine Frage zu diesem Thema & zwar:

Mein letzter Arbeitgeber (Finanzsektor) war ein richtiger Popsch : Mobbing, Diskriminierung, Drohungen .. alles mögliche und das zu/mit jedem Mitarbeiter in meiner Filiale. Es war wirklich sehr schlimm! Neben mir waren 3 Kolleginnen aufgrunddessen in psychologischer Behandlung. Ich selbst habe 'nur' ca. 2 Monate eine psychotherapeutische Behandlung in Anspruch genommen, quasi zum Reden. Keine Medikamente und der Psychiater hat nur meine Befunde verfasst, mich aber nicht behandelt. Das Ganze ist nun ein Jahr her, mir geht es super & ich weiß, dass mein damaliges Stimmungstief nur mit besagtem Arbeitgeber zusammengehangen hat, also Schnee von gestern. Ich wollte es zuerst garnicht im Medical angeben, weil es eben nur so kurz war und ohne große Auswirkungen.
Habe es mir aber doch anders überlegt - das schlechte Gewissen ist zu groß!

Was meint ihr? Ist das ein Auschlusskriterium? Ich würde einen Befund zum Medical mitbringen, der besagt, dass alles in Ordnung ist.
Wir sprechen hier immerhin von 'nur' 2 Monaten Behandlung.

Würde mich über eure Meinungen freuen! :D

HaseC
Flieger
Flieger
Beiträge: 155
Registriert: 09 Mär 2013, 15:18

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von HaseC » 01 Sep 2015, 14:56

Hallo Jumbledore,

ist Deine kurze Psychotherapie wegen einer Belastungssituation denn überhaupt relevant? Das ist jetzt natürlich keine Antwort auf Deine Frag, sondern eher meinerseits eine Frage in die "Runde" hier.

So oder so: viel Erfolg!
"Es ist schon ein seltsamer Zufall, dass alle die Menschen, deren Schädel man geöffnet hat, ein Gehirn hatten." Wittgenstein

Jumbledore
Flieger
Flieger
Beiträge: 93
Registriert: 03 Jul 2014, 08:17
M/W: W
Wohnort: Wien

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von Jumbledore » 01 Sep 2015, 15:42

Ja, genau diese Frage stelle ich mir eben gerade! :-/

flying_mom
Flieger
Flieger
Beiträge: 1999
Registriert: 24 Sep 2009, 20:45
M/W: W

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von flying_mom » 01 Sep 2015, 16:27

Sollte vom Arbeitgeber oder im Medical gefragt werden, ob Du in den letzten 2/5 oder 10 Jahren in psychologischer Behandlung warst, MUSST Du das angeben. Tust Du das nicht und es kommt raus, bist Du den Vertrag los und musst mind. die Kosten der Ausbildung und des Auswahlverfahrens Zürich zahlen, denn das ist arglistige Täuschung.
Eine psychologische Beratung/Behandlung stellt aber kein Ausschlusskriterium dar, da man auch nach Unfällen oder Verlusten, Katastrophen oder Gewalttaten diese Beratung in Anspruch nehmen darf. Die Situation des Mobbings ist nach meiner Meinung ebenso "harmlos" und hat nichts mit einer seelischen oder geistigen Störung zu tun. Deshalb solltest Du mit offenen Karten spielen und ganz proaktiv beim Medical auf den Grund der Behandlung/Beratung eingehen.

Jumbledore
Flieger
Flieger
Beiträge: 93
Registriert: 03 Jul 2014, 08:17
M/W: W
Wohnort: Wien

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von Jumbledore » 01 Sep 2015, 16:45

Danke für die ausführliche Antwort!
Ich hoffe, dass sie das beim Medical auch so sehen!

flying_mom
Flieger
Flieger
Beiträge: 1999
Registriert: 24 Sep 2009, 20:45
M/W: W

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von flying_mom » 01 Sep 2015, 18:20

flying_mom hat geschrieben:Sollte vom Arbeitgeber oder im Medical gefragt werden, ob Du in den letzten 2/5 oder 10 Jahren in psychologischer Behandlung warst, MUSST Du das angeben. Tust Du das nicht und es kommt raus, bist Du den Vertrag los und musst mind. die Kosten der Ausbildung und des Auswahlverfahrens Zürich zahlen, denn das ist arglistige Täuschung.
Eine psychologische Beratung/Behandlung stellt aber kein Ausschlusskriterium dar, da man auch nach Unfällen oder Verlusten, Katastrophen oder Gewalttaten diese Beratung in Anspruch nehmen darf. Die Situation des Mobbings ist nach meiner Meinung ebenso "harmlos" und hat nichts mit einer seelischen oder geistigen Störung zu tun. Deshalb solltest Du mit offenen Karten spielen und ganz proaktiv beim Medical auf den Grund der Behandlung/Beratung eingehen.
"ZURÜCK" zahlen natürlich.

Jumbledore
Flieger
Flieger
Beiträge: 93
Registriert: 03 Jul 2014, 08:17
M/W: W
Wohnort: Wien

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von Jumbledore » 09 Sep 2015, 10:18

Dürfte anscheinend doch ein Problem sein. Mir wurde noch vor dem Medical aus diesem Grund abgesagt.
Verstehe ich nicht ganz! ;(

flying_mom
Flieger
Flieger
Beiträge: 1999
Registriert: 24 Sep 2009, 20:45
M/W: W

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von flying_mom » 09 Sep 2015, 11:12

LH hat Dir DAS tatsächlich als GRUND für die Absage angegeben? Schriftlich? 8o Dass HR solch ein Fehler unterläuft....

Jumbledore
Flieger
Flieger
Beiträge: 93
Registriert: 03 Jul 2014, 08:17
M/W: W
Wohnort: Wien

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von Jumbledore » 09 Sep 2015, 11:30

flying_mom hat geschrieben:LH hat Dir DAS tatsächlich als GRUND für die Absage angegeben? Schriftlich? 8o Dass HR solch ein Fehler unterläuft....
Es war nicht LH, sondern eine österreichische Fluglinie.
Per Telefon & schriftlich. Sie nehmen keine Bewerber, die aus welchem Grund/Dauer auch immer so etwas in der Krankengeschichte haben, neu auf.
Bin erschüttert, dass ich nicht einmal die Chance auf die Untersuchung bekam.

flying_mom
Flieger
Flieger
Beiträge: 1999
Registriert: 24 Sep 2009, 20:45
M/W: W

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von flying_mom » 09 Sep 2015, 12:04

Das gibt es doch gar nicht! Ohne zu differenzieren?
Es gibt doch auch Kinder, die z.B. ihre Eltern verlieren und danach selbstverständlich von Psychologen betreut werden. Wollen die dann mit 18 FB werden, haben sie keine Chance, weil man das ja 10 Jahre rückwirkend angeben MUSS.
Du hättest hier natürlich auch nicht schwindeln dürfen. Ach, ist das ein Mist. Tut mir leid!

Jumbledore
Flieger
Flieger
Beiträge: 93
Registriert: 03 Jul 2014, 08:17
M/W: W
Wohnort: Wien

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von Jumbledore » 09 Sep 2015, 12:27

Ja, ohne zu differenzieren. Ich muss dazusagen, dass die Dame am Telefon sehr nett war und man gemerkt hat, dass es ihr leid tat. Hat mir auch zugehört, als ich ihr meine Situation geschildert habe, aber sie meinte, dass sie laut Richtlinien keine Unterschiede machen darf. Kann ich auch verstehen und gebe ihr keine Schuld.
Fühle mich trotzdem sehr diskriminiert und bin nach wie vor erschüttert über die Vorgehensweise.

HaseC
Flieger
Flieger
Beiträge: 155
Registriert: 09 Mär 2013, 15:18

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von HaseC » 09 Sep 2015, 15:25

Oh, das finde ich aber auch heftig, hätte ich nicht gedacht. Dann wünsche ich Dir, dass Du Dich bei anderen Airline erfolgreich bewerben kannst!
"Es ist schon ein seltsamer Zufall, dass alle die Menschen, deren Schädel man geöffnet hat, ein Gehirn hatten." Wittgenstein

Jumbledore
Flieger
Flieger
Beiträge: 93
Registriert: 03 Jul 2014, 08:17
M/W: W
Wohnort: Wien

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von Jumbledore » 09 Sep 2015, 15:39

HaseC hat geschrieben:Oh, das finde ich aber auch heftig, hätte ich nicht gedacht. Dann wünsche ich Dir, dass Du Dich bei anderen Airline erfolgreich bewerben kannst!
Dankeschön! Ich glaube aber, dass ich es lassen werde. Wird von Airline zu Airline nicht viel Unterschied sein!
Außerdem möchte ich mich nicht noch einmal freuen, genommen zu werden, um dann unerwartet eine Absage zu bekommen.

flying_mom
Flieger
Flieger
Beiträge: 1999
Registriert: 24 Sep 2009, 20:45
M/W: W

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von flying_mom » 09 Sep 2015, 17:48

Das sagst Du heute..... schlaf erstmal eine Nacht drüber.

Jumbledore
Flieger
Flieger
Beiträge: 93
Registriert: 03 Jul 2014, 08:17
M/W: W
Wohnort: Wien

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von Jumbledore » 10 Sep 2015, 06:22

Nein, bin immer noch der gleichen Meinung! 8o

chaPitre
Flieger
Flieger
Beiträge: 35
Registriert: 15 Aug 2015, 04:29
M/W: M

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von chaPitre » 11 Sep 2015, 01:24

Wenn es schon immer oder schon länger dein Traum ist, würde ich es trotzdem noch einmal bei einer anderen Airline probieren...

Jumbledore
Flieger
Flieger
Beiträge: 93
Registriert: 03 Jul 2014, 08:17
M/W: W
Wohnort: Wien

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von Jumbledore » 11 Sep 2015, 07:43

Julindo hat geschrieben:Wenn es schon immer oder schon länger dein Traum ist, würde ich es trotzdem noch einmal bei einer anderen Airline probieren...
Klar ist es das. Aber was solls .. bei dem Thema dürften eh alle ziemlich gleich ticken, was man so mitbekommt.

fulya
Flieger
Flieger
Beiträge: 1
Registriert: 07 Feb 2017, 12:55

Re: Psychische Krankheiten

Beitrag von fulya » 07 Feb 2017, 13:06

Hallo zusammen

Meine Frage baut nicht direkt auf die Anfänge dieses Threads auf, hat aber einen ähnlichen Hintergrund.

Ich bin schon bei Lufthansa als FB angestellt, habe die Schulung erfolgreich absolviert und bin jetzt in den Anfängen meiner Probezeit.
Persönlich geht es mir momentan jedoch nicht so gut. Es ist nichts schlimmes in Form von Esstsörungen, Angstzuständen etc., ich stecke zur Zeit nur in einer Lebenskrise und würde gerne professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
Nun bin ich mir unsicher, wie LH damit umgeht, wenn man eine Psychotherapie macht. Gibt es da irgendwelche Ausschlusskriterien, kann mich der Arbeitgeber ggf. kündgen? Noch dazu, weil ich in der Probezeit bin? Ich kenne mich mit meinen Rechten, was diese Angelegenheit betrifft, überhaupt nicht aus und hätte Angst, meinen Arbeitsplatz aufs Spiel zu setzen. Andererseits ist mir meine Gesundheit natürlich wichtig.

Es wäre super, wenn mir jemands diesbezüglich helfen könnte oder in einer änhlichen Situation gesteckt hat.
Bitte auch keine Antworten a la "überleg dir, ob dieser stressige Job was für dich ist" etc. Ich bin jetzt einiges geflogen und weiss, das der Beruf mir Spaß bereitet und ich dort auch gut hineinpasse.

Dankeschön!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast