*Erfahrungsberichte über Ablauf des Medicals*

Antworten
Madejour
Flieger
Flieger
Beiträge: 9
Registriert: 11 Feb 2017, 23:39

Re: *Erfahrungsberichte über Ablauf des Medicals*

Beitrag von Madejour » 25 Feb 2017, 00:56

Hallo, hier mal kurz meine Erfahrung zum Medical in FRA. Alle waren sehr nett und hilfsbereit. Die Untersuchungen wurden genau und fair durchgeführt, was bedeutet, dass jeder der glaubt sich mit einer Größenangabe durchzuschmuggeln, die nicht der Realität entspricht, spätestens an diesem Tag entlarvt wird. Wenn Ihr wirklich genau an der Grenze seid, zieht zur Sicherheit lieber noch zwei oder drei Zentimeter von eurem Messergebnis ab, außer Ihr seid euch zu 100% absolut sicher das es wirklich ganz genau stimmt!!! Die Erfahrung, die ich nämlich gemacht habe ist, dass ich 3cm kleiner als von meinem Hausarzt gemessen wurde. Für die Blutuntersuchung kann ich empfehlen vorher genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Im dehydrierten Zustand können manche Blutwerte nämlich durchaus etwas von der Norm abweichen. Das würde dann im schlimmsten Fall eine erneute Blutabnahme beim Hausarzt und unnützen Stress bedeuten, also genug trinken :-)

Maralein
Flieger
Flieger
Beiträge: 3
Registriert: 29 Mär 2017, 12:25
M/W: W

Re: *Erfahrungsberichte über Ablauf des Medicals*

Beitrag von Maralein » 29 Mär 2017, 12:30

Hallo Ihr Lieben,

ich hab das Problem, dass ich Ende April meinen neuen Vertrag bei meinem jetzigen Arbeitsgeber unterschreiben muss und den Termin beim Medical LH in FRA erst am 5.5. habe... Ich habe total Schiss das ich da raus fliege...

Hab ein Holkreuz und ich kann auch nicht mit den Fingerspitzen den Boden berühren - da komme ich nur bis zum Knie :-D Sonst bin ich aber fit!

Hat wer eine Ahnung, ob dass schon schlecht ist?

Und weiß jemand wie viel Prozent man beim Lungenfunktionstest haben muss? Ich war mal bei meinem Hausarzt und der meinte, dass ich 84 % habe, dass aber schon leicht eingeschränkt sei. Ich hoffe dass das besser wird, da ich jetzt aufhöre zu rauchen :)

Lieben Gruß :-)

Maralein
Flieger
Flieger
Beiträge: 3
Registriert: 29 Mär 2017, 12:25
M/W: W

Re: *Erfahrungsberichte über Ablauf des Medicals*

Beitrag von Maralein » 29 Mär 2017, 12:32

flying jazz hat geschrieben:
26 Mai 2016, 23:40
Hallo zusammen,

ich hätte gleich mehrere Fragen zum Medical... habe mir ehrlich gesagt nicht alles durchgelesen und weiß nicht ob die Fragen schon mal gestellt wurden...

Frage 1:
Gibt es bestimmte körperliche Voraussetzungen bzgl. des Körpergewichts!? Mein BMI liegt bei 27 also leichtes Übergewicht.
Kann das zu einem Problem werden? Hat jmd diesbezüglich Erfahrungen gesammelt?

Frage 2:
Ich habe ein Tattoo an der Wade 10x10 cm. Lt. offiziellem Lufthansa Flugbegleiterschreiben auch kein Problem (!?)
Ich muss dazu sagen das ich schon mal beim AC der LH war und auch ziemlich weit gekommen bin. Allerdings hat mich damals (Dezember 2015) der Ausbilder gefragt ob ich Tattoos habe... dies habe ich Bejat ohne die Stelle des Tattoos zu nennen bzw. überhaupt die Chance zu haben ihm die Stelle des Tattoos zu nennen. Der Ausbilder (Übrigens selbst jmd der grade angelernt wurde als zukünftiger Ausbilder) hat sofort gesagt ja das geht leider nicht und ich wurde aus dem AC rausgeworfen.

Kann mir dazu jemand Feedback geben? Die aktuelleren Posts die ich mir durchgelesen habe gingen alle in die Richtung es wohl etwas lockerer wurde. War es bei mir nur ein Einzelfall oder ist es tatsächlich so hart wie es bei mir war?

Hey Flying Jazz!

Das sollte kein Problem sein. Ich habe beim AC bei der Lufthansa mein Tattoo am Fußknöchel angegeben. Die nette Dame hat mir nur gesagt, dass ich dann wohl nur Hosen und schwarze Strümpfe tragen dürfe.. Aber das ist ja kein Problem :-)

Viel Gluck!

SamStar
Flieger
Flieger
Beiträge: 290
Registriert: 16 Feb 2017, 18:19
M/W: W

Re: *Erfahrungsberichte über Ablauf des Medicals*

Beitrag von SamStar » 26 Apr 2017, 10:44

Hey hey :winken:

ich hatte gestern mein Medical in FRA und hierzu gibt es auch einen kleinen Bericht von mir :)


Um 9:00 Uhr hatte ich meinen Termin ( Tor 21 )
Glücklicherweise fuhr ich bereits um 7:00 Uhr von zuhause los ( wohne 70 km vom FRA entfernt) und konnte mich bereits um 8:30 beim Medizinischen Dienst anmelden und bekam auch gleich meinen Besucher-Ausweis.

Ich kann mir nicht erklären warum ich sooooo aufgeregt war...
ALLE Mitarbeiter vom Medizinischen Dienst wirklich sehr freundlich und hilfsbereit!!!

Zuerst musste ich einem Fragebogen ausfüllen,
mitName, Anschrift, Fragen zu Allergien, Op's, Ohren, ob ich bereits in Schichtdienst arbeite u.v.m.

Anschließend wurde ich zum Blutabnehmen und Urinabgabe ins Labor gerufen, dort musste ich gleich noch meine Einverständnis unterzeichnen für einen HIV Test.
Ging ganz schnell :)

Daraufhin wurde ich zum Sehtest geschickt und sollte noch im Wartebereich Platz nehmen .... kam aber auch direkt schon dran:)

Beim Sehtest war ich total verunsichert🙃hatte das Gefühl, schlechter zu sehen als sonst :kratz: dem war aber nicht so ... hatte ein super Ergebnis.

Vom Sehtest ging es schon weiter zum Hörtest:
Kopfhörer auf und sobald ich einen Ton wahrgenommen hatte, müsste ich das Köpfchen drücken ....

Dann wartete das EKG bereits auf mich ...vorab wurde ich gewogen und gemessen ( ich war mein ganzes Leben lang 1,70 und ab heute nur noch 1,69 😂)

Beim Lungenfunktionstest, hab ich mich wirklich dämlich angestellt ... beim 3 Versuch, hatte es dann geklappt ?(


Da ich vor einigen Jahren bereits gegen Gelbfieber geimpft wurde, konnte ich diese überspringen und nahm wieder Platz im Wartebereich um auf die ärztliche Untersuchung zu warten.

Dort angekommen, kam ich auch direkt mit einigen angehenden Flugbegleiterinnen ins Gespräch ... sogar eine Userin aus diesem Forum 😊


Diesmal wartete ich ca 30 Minuten ( immer noch nüchtern :rolleyes:)
Dann wurde ich aufgerufen ... so ein netter Arzt!

Schnell ein paar Fragen beantwortet und mich dann wieder frei gemacht ... knackige Untersuchung und schon würde ich mit einem ,, alles Gute für Sie bis zum Lehrgang" verabschiedet

An der Anmeldung fragte ich die Dame wann ich mit dem ,,Bescheid" rechnen könnte und sie sagte, sie würde es mir in den nächsten Tagen schicken, damit ich es online abrufen könnte.


Wie lange ich darauf gewartet habe, werde ich in dann hoffentlich bald berichten können :)

Also bitte Daumen drücken :)
NOBODY IS YOU AND THIS IS YOUR POWER

Flyingnina
Flieger
Flieger
Beiträge: 33
Registriert: 24 Mär 2017, 19:28
Arbeitgeber: Lufthansa
M/W: W
Wohnort: Köln

Re: *Erfahrungsberichte über Ablauf des Medicals*

Beitrag von Flyingnina » 26 Apr 2017, 20:07

Hallo ihr lieben!:)

Erstmal: Toller Bericht Sam:)

Ebenfalls wie SamStar, die ich gestern kennen lernen durfte:), hatte ich gestern um 08:00 Uhr mein Medical. Dank einer Freundin bei der ich schlafen durfte hatte ich glücklicherweise nicht so eine lange Anreise:)
War total nervös, da ich seit Tagen erkältet war bzw. bin, Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen, Druck auf den Augen, Hals.. usw.
Demnach hatte ich also tierische angst dass dies die Untersuchung beeinträchtigen könnte. also rief ich einen Tag vorher an und fragte nach ob es in Ordnung ist oder besser wäre, diesen Termin zu verschieben.
Die Dame am Telefon war super nett und meinte das sei absoulut kein Problem solang ich direkt am Anfang den Arzt darauf hinweise.

Nachdem Bluttest und Urinabgabe kam bei mir direkt der Hörtest. Sie sagte zu mir, dass das mit der Erkältung nicht schlimm ist und falls beim ersten Durchlauf irgendwas nicht in Ordnung sein sollte, das wir dann einen zweiten machen:) War aber nicht nötig hat alles geklappt.
Der Sehtest war trotz Druck in den Augen auch super, genau wie das EKG und der Lungentest:)
Den Lungentest musste ich allerdings ein zweites Mal machen :D

Beim Messen kann ich bestätigen, ich bin 1,65 cm und wurde beim Medical ebenfalls nur 1,64 gemessen.

Als ich dann zum Allgemein Arzt rein kam, ist er alles noch mal mit mir durchgegangen, und ich hatte total Schiss, da ich eine Skoliose habe also eine Verkrümmung der Wirbelsäule. Habe ihm davon offen und ehrlich berichtet und gesagt, dass ich als Kind Krankengymnastik gemacht habe und die mittlerweile aber eigentlich wieder fast gerade ist (ganz gerade wirds nie wieder) und ich nie Schmerzen habe und viel Sport mache:)

Als ich mich dann bis auf die Unterhose ausziehen musste hat er danach geguckt und meinte nur "Ach halb so wild, bei Ihnen ist alles in Ordnung"

Ich war so erleichtert und musste dann im Anschluss noch zur Gelbfieberimpfung.
War dann so gegen 11:30 mit allem fertig.

Jetzt nur noch auf die Laborwerte warten :)

Its_withlove
Flieger
Flieger
Beiträge: 440
Registriert: 05 Okt 2016, 18:19
M/W: W
Kontaktdaten:

Re: *Erfahrungsberichte über Ablauf des Medicals*

Beitrag von Its_withlove » 24 Mai 2017, 20:13

Ich möchte nun auch von meinem Medical schreiben :D

Ich hatte mein Medical in Stuttgart. Mein Termin war um 9:30 Uhr - ich war bereits um 9 Uhr da und wurde auch sofort dran genommen.
Blutabnahme und Urinabgabe waren das Erste.
Danach folgte der Hörtest und dann der Sehtest, dies fand beides in einem Raum statt.
Kurz danach durfte ich nochmal Platz nehmen, als ich nach 10 Minuten wieder aufgerufen wurde, ging es zum EKG und dem Lungenfunktionstest.
Nachdem dieser erledigt war, durfte ich erneut Platz nehmen und warten, bis mich die Ärztin rein rief.
Sie checkte mich noch ab und sagte dann ich sei top fit und flugtauglich. Ich bekam die Impfung und da liefen mir meine Tränen runter. :D

2 Tage später durfte ich anrufen und nach meinem Blutwerten fragen, da ich meinen Schulungsvertrag bereits daheim liegen hatte. "Meine Blutwerte seien perfekt und der Brief an mich ginge heute noch raus."

Ich hab mir das alles viel viel schlimmer vorgestellt - es war wirklich einfach 8)

flyingbambi
Flieger
Flieger
Beiträge: 56
Registriert: 19 Mär 2017, 22:26
M/W: W

Re: *Erfahrungsberichte über Ablauf des Medicals*

Beitrag von flyingbambi » 25 Mai 2017, 11:29

Und nun noch ich mit meinem Bericht
Auch ich hatte die Tage Medical und zwar gestern um 8:00 Uhr in Frankfurt🏼‍️
Ich war schon um viertel vor da und durfte mich auch gleich in den Warteraum setzten, aber kaum 5 Minuten später ging es auch schon los.
Im Zimmer 18 wurde mir Blutabgenommen, daraufhin die Urinprobe. Ich wär Mega verunsichert weil ich wirklich kaum was abgeben konnte, aber was solls dann zum hörtest. Da musste ich etwas länger warten, weil sich das gerät abgeschaltet hatte, als ich dran war ging es aber auch wieder ruck zuck. Weiter zum Sehtest. Oh. Gott. Ich dachte zu Beginn ich wäre echt blind, aber da dachte ich, das schlimmste was passieren könnte, wäre jetzt noch ne Brille zu bekommen.. also gings weiter zum EKG, dort würde ich auch gemessen.
Achtung: in meinem Pass stehen 170cm laut der Ärztin bin ich nun 167cm... Mega verrückt . Dann der Lungenfunktionstest, ich glaube sie lassen einen immer zweimal pusten, war bei mir nämlich auch so, die Werte waren aber gleich.. 105% hatte ich 🤷🏼‍♀️
Dann weiter zu meinem Arzt, er war unheimlich nett und hab einem echt nicht das Gefühl, dass hier die Möglichkeit bestände, noch rauszufliegen. Auch als ich ihm erklärt habe, dass ich Angst vor den Blutwerten hätte, meinte er nur: So lange es nichts tragisches ist, was sie auch im Leben stark beeinflussen würde, schicke ich nur einen Hinweis, dann dürfen sie sich entscheiden, ob sie was für ihre Gesundheit machen. Auf das Gespräch, in welchem wir den Anamnesebogen, den ich im Warteraum zum ausfüllen bekam, besprachen, folgte dann eine allgemeine Untersuchung in Unterwäsche. Reflexe und so ein Kram, abtasten,etc.
Nach Tattoos hat er übrigens kein einziges mal gefragt oder geschaut. Ich hatte meine Uhr an, unter welcher mein Tattoo versteckt war. Hätte ich mir wohl das Lasern sparen können🤷🏼‍♀️
Nun ja, dann wurde ich geimpft und fertig war der Spuk 🤦🏼‍♀️

Also meiner Meinung alles halb so wild, wie hier immer posaunt wird. Ich glaube hier sind wirklich ein paar Panikmacher im Forum, die es anderen einfach schwer machen wollen🤦🏼‍♀️🤷🏼‍♀️

Ich finde es war alles machbar, solang mach im Alltag auch fit ist, die Ärzte waren auch nett und es will dort niemand was böses :-)

Viel Erfolg den anderen die es noch vor sich haben, lasst den Stress zu hause, bringt nichts außer ein absolut unnötiges Unwohlsein

Liebe Grüße Bambi


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Sarah_132
Flieger
Flieger
Beiträge: 2
Registriert: 28 Jul 2017, 20:41
M/W: W

Re: *Erfahrungsberichte über Ablauf des Medicals*

Beitrag von Sarah_132 » 28 Jul 2017, 21:01

Hallo :D
Ich bin hier noch ganz neu und überhaupt, dass erste mal in einem Forum angemeldet.
Ich hab mir die Beiträge hier immer so durchgelesen und hab immer viele hilfreiche Infos bekommen :)
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ?(
Alsooo ich bin mega glücklich, da ich bei Lufthansa genommen wurde!! :D
Jetzt folgt ja noch das Medical..
Ich habe gehört, dass man mit den Fingerspitzen den Boden berühren muss.
Ist es schlimm, wenn man das nicht kann?
Meine Sehnen sind etwas verkürzt, deshalb schaffe ich es nicht ganz runter und ich mach mich jetzt total verrückt deshalb :wall:
Sonst sollte alles passen, habe keine Beschwerden!
Bin zwar nicht Mega sportlich, aber fahre jeden Tag eine Stunde mit dem Fahrrad in die Arbeit und wieder züruck.

Ich hoffe ihr könnt mir mit meiner Frage weiter helfen :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast