Schilddrüse

Mmaarrccoo85
Flieger
Flieger
Beiträge: 766
Registriert: 08 Aug 2006, 00:21
M/W: M

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von Mmaarrccoo85 » 22 Jan 2007, 14:13

Weiß einer von euch wie die Ärzte zu hormonellen Dingen stehen? Habe nämlich eine leichte Schilddrüsenunterfunktion, die ist aber seit Jahren in Behandlung und stabil, es behindert mich auch in keinster Weise (mache viel Leistungssport) und verursacht auch sonst keine Probleme...

Sopranita
Flieger
Flieger
Beiträge: 1245
Registriert: 20 Jun 2006, 23:25
Kontaktdaten:

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von Sopranita » 22 Jan 2007, 14:31

Hi Marco
du wirst nicht auf sowas getestet, und jeder zweite Mensch hat doch Schildrüsenprobleme (ich auch, bin auch eingstellt) und da kräht kein Hahn danach.

Mach Dir keine Sorgen, sowas bedeutet mit Sicher´heit kein Aus.

LG Sopranita

Mmaarrccoo85
Flieger
Flieger
Beiträge: 766
Registriert: 08 Aug 2006, 00:21
M/W: M

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von Mmaarrccoo85 » 22 Jan 2007, 14:35

Wirklich??? Da fällt mir jetzt aber ein Stein vom Herzen...

Hab mich nämlich vor Jahren mal bei der Polizei beworben, da wurde ich aufgrund dieser Tatsache abgelehnt, "da man ja evtl. Folgekrankheiten nicht ausschließen könne"...
Naja Schreibtischhengste...

Dann sollte das ganze ja echt kein Probelm werden. Hast du lange auf deinen Medical-Termin gewartet? Die von TUIfly wollen nämlich schon in 2 Wochen die Bestätigung in Händen halten...

Sopranita
Flieger
Flieger
Beiträge: 1245
Registriert: 20 Jun 2006, 23:25
Kontaktdaten:

Re: medizinische Tauglichkeitskriterien für Flugbegleiter

Beitrag von Sopranita » 22 Jan 2007, 19:25

Hi Marco,
ich hatte ja im November die Zusage, und habe dann da die Praxis angerufen die für die Station CGN vorgegeben war , hätte da sofort einen Termin bekommen. Aber die meinten da mein lehrgang erst im März ist reicht es vollkommen im neuen Jahr. Aber da Dein Lehrgang ja bald ist, wollen die auch schnell die Bestehtigung.

LG Sopranita

xenia1707
Flieger
Flieger
Beiträge: 52
Registriert: 09 Sep 2006, 21:21
Kontaktdaten:

Schilddrüse

Beitrag von xenia1707 » 29 Jan 2007, 21:47

Noch mal wegen der Schilddrüsenunterfunktion... also habe eine Kollegin bei mir im Kurs hat zb eine und sie wird auch hormonell behandelt. Also das heißt dass es keine Rolle spielt.

chippy
Flieger
Flieger
Beiträge: 16
Registriert: 16 Dez 2007, 22:09

Schilddrüse

Beitrag von chippy » 30 Jun 2008, 10:56

Hallo Ihr Lieben,

weiss zufällig jemand ob eine Hashimoto (Autoimmunerkrankung, die zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse führt) ein Hinderungsgrund für eine Flugtauglichkeit bedeuten könnte??? nehme z.Z. Schilddrüsenhormone..vielen lieben Dank...

kingair9
Flieger
Flieger
Beiträge: 10914
Registriert: 20 Mär 2006, 13:31

Re: Hashimoto Thyreoiditis (Schilddrüsenerkrankung)

Beitrag von kingair9 » 30 Jun 2008, 11:27

L-Thyroxin-Tabletten (Schilddrüsenhormone) sind kein Hinderungsgrund, das weiß ich von einer Bekannten, die eine Schilddrüsen-OP hatte und nun täglich die Hormone nehmen muß.

Ob die Krankheit als solches ein Hinderungsgrund ist, weiß ich nicht.

chippy
Flieger
Flieger
Beiträge: 16
Registriert: 16 Dez 2007, 22:09

Re: Hashimoto Thyreoiditis (Schilddrüsenerkrankung)

Beitrag von chippy » 30 Jun 2008, 11:47

cool vielen Dank... da bin ich ja schon ein bißchen beruhigt... geh auch davon aus, dass alles klappt, hoffentlich

ninaetta
Flieger
Flieger
Beiträge: 193
Registriert: 05 Mai 2008, 18:59
Arbeitgeber: LH
M/W: W
Wohnort: Köln

Re: Hashimoto Thyreoiditis (Schilddrüsenerkrankung)

Beitrag von ninaetta » 30 Jun 2008, 12:08

Huhu,

ich hab auch das gleiche und nehm schon seit Jahren LT.
Hab zwar mein Medical auch noch nicht, aber hab mich da schon einglesen^^ Wie schon erwähnt ist eine Schilddrüsenunterfunktion keine Grund der zu einer Fluguntauglichkeit führt (soweit wie ich das in Erfahrung bringen konnte)

Noch dazu haben die meisten "normalen" oder "anderen" Ärzte, die nicht Radiologen/Nuklearmediziner oder Endokrinologen sind absolut keinen Schimmer, was Hashimoto Thyreoiditis bedeuted (eigene Erfahrung^^). Für die ist das alles ne "Schilddrüsenunterfunktion". Diese führt, solang behandelt, nicht zu einem negativen Medical...ergo wirst du keine Probleme haben. ZUmindest gehe ich davon aus :), auch in meinem Interesse *g*
Alle pauschalisierungen sind scheiße!

eisbrecher69
Flieger
Flieger
Beiträge: 6
Registriert: 18 Jul 2008, 22:40

Schilddrüse

Beitrag von eisbrecher69 » 05 Aug 2008, 23:15

Hallo,

bräuchte einmal ein paar Erfahrungswerte von Euch: Ich habe eine Unterfunktion der Schilddrüse und nehme aktuell Medikamente zur Einstellung und will demnächst mein Medical machen. Werde das natrürlich dort angeben. War von Euch schon mal jemand in der selben Situation (Medikamenteneinnahme zur Einstellung der Schilddrüse und gleichzeitg Medical). Wie hat man das dort gesehen? Gab es Probleme mit dem Bestehen des Medicals? Danke für Eure Antworten.

Babs84
Flieger
Flieger
Beiträge: 45
Registriert: 04 Jul 2008, 17:18
M/W: W

Re: Schilddrüse

Beitrag von Babs84 » 06 Aug 2008, 00:09

Ich habe das gleiche Problem wie du, allerdings hab ich erst am 7.8. mein AC, also noch nicht so viel Angst vorm Medical;-)
Ich denke nicht, dass das ein Problem sein dürfte, ausser vielleicht ein organisatorisches für dich selbst, weil du die Tabletten ja auf nüchternen Magen (also morgens eigentlich) nehmen musst und dann 30min nichts essen sollst, war zumindest bei meinen immer so und ich hatte mehrere ausprobiert. Ich nehm jetzt Protyrith 125mg täglich.
Vielleicht kannst du mir mal nach dem Medical sagen, ob's ein Problem war. Viel GLück!

ninaetta
Flieger
Flieger
Beiträge: 193
Registriert: 05 Mai 2008, 18:59
Arbeitgeber: LH
M/W: W
Wohnort: Köln

Re: Hashimoto Thyreoiditis (Schilddrüsenerkrankung)

Beitrag von ninaetta » 06 Aug 2008, 07:25

Aus gegebenem Anlass:

ich hatte inzwischen mein Medical und es ist überhaupt kein Problem. Sollten deine Schilddrüsenblutwerte nicht ok sein, wirst du lediglich darauf hingewiesen dich in Behandlung zu geben.
Sind sie durch die Medikamenten sowieso in Ordnung hörst du auch nichts mehr von denen.

LG
Alle pauschalisierungen sind scheiße!

Nektarine
Flieger
Flieger
Beiträge: 5
Registriert: 30 Jul 2008, 15:18
M/W: W

Schilddrüse

Beitrag von Nektarine » 12 Aug 2008, 15:51

Hallo,
ich möchte mich bei der LH als Flugbegleiterin berwerben, ich war deshalb 2 Jahre im Ausland, um meine Sprachkenntnisse aus der Schule zu verbessern. Nun musste ich plötzlich an der Schilddrüse opertiert werden und sie wurde komplett entfernt. Hm, hätte nie gedacht, dass mir mal so etwas passiert. Nehme jetzt jeden Tag L-Thyroxin Hormone ein und habe ein Narbe. Ich fühle mich top fit, als wenn nie etwas passiert wäre, meint ihr, ich hätte noch eine Chance? Oder wird das prinzipiell beim Medical abgelehnt?

Würde mich auf Eure Antworten sehr freuen!!! :-)


Thema von Gelaber zu Medical verschoben
Gruss Holly

ninaetta
Flieger
Flieger
Beiträge: 193
Registriert: 05 Mai 2008, 18:59
Arbeitgeber: LH
M/W: W
Wohnort: Köln

Re: Schilddrüse

Beitrag von ninaetta » 12 Aug 2008, 16:30

Huhu,

wenn du in der Suche "Schilddrüse" eingibst solltest du einige Treffer zu dem Thema allgemein finden. Ob schon jemand mal was zu einer entfernten SD geschrieben hab weiß ich aber nicht.

Ich kann dir nur sagen, dass allein die Einnahme von L-Thyroxin kein hinderungsgrund beim Medical ist. Ich nehm selbst LT aber aufgrund einer Autoimmunerkrankung der SD und bin "fast" durchs Medical (muss nur noch Blutwerte nachreichen, weil mein TSH nicht im Normbereich war. Laut Aussage wird das aber dann ok gehen mit der Flugtauglichkeit sobald der TSH normal ist ;-)

Wie das mit der Narbe ist, kann ich leider nicht beurteilen, aber meiner Erfahrung nach sind die SD-Narben ja eher klein und unscheinbar und mit dem Halstuch fällt das doch eh kaum auf^^. Aber wenn du da sicher gehen willst, würde ich mal beim Medizinischen Dienst der LH anrufen, oder bei einem Fliegerarzt.

LG
Alle pauschalisierungen sind scheiße!

kingair9
Flieger
Flieger
Beiträge: 10914
Registriert: 20 Mär 2006, 13:31

Re: Schilddrüse

Beitrag von kingair9 » 12 Aug 2008, 16:33

Nie Ninaetta schon schrieb, haben wir schon einige Erfahrungen hier damit.

Auch mit einer entfernten SD ist es prinzipiell kein Problem, es kommt aber auf die Narbe (optisch) an. Ich weiß natürlich nicht, warum Deine SD entfernt wurde aber falls es etwas bösartiges war und Du in den nächsten JAhren noch Radio-Jod-Therapien und/oder R-J-Diagnostiken hast, dann solltest Du bedenken, daß Du nach einer RJT und/oder einer RJD eine Weile fluguntauglich geschrieben wirst.

Nektarine
Flieger
Flieger
Beiträge: 5
Registriert: 30 Jul 2008, 15:18
M/W: W

Re: Schilddrüse

Beitrag von Nektarine » 20 Aug 2008, 15:06

Danke für Eure Antworten.

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13208
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: Schilddrüse

Beitrag von Holly Golightly » 20 Aug 2008, 16:29

Solltest Du zum AC kommen, würde ich die Narbe mit einem Tuch verdecken. Schaden kann es nicht.

Leilani

Re: Schilddrüse

Beitrag von Leilani » 21 Aug 2008, 12:09

ich hab mal gehört, dass die regelmäßige Einnahme von Medikamenten bei manchen Ärzten im Medical eben doch relevant sei, da es nicht mit dem Beruf/Schichtdienst vereinbar sei..

ist mir nur zu Ohren gekommen und ich weiß, dass es in manchen Berufen eben auch ein Ausschlussgrund ist, was aber nicht mehr allzulange durchgesetzt werden kann, weil ein paar Leute geklagt hatten, da die Antibabypille eben auch ne regelmäßige Einnahme fordert und das ja auch ginge

Holly Golightly
Flieger
Flieger
Beiträge: 13208
Registriert: 22 Mai 2005, 18:26

Re: Schilddrüse

Beitrag von Holly Golightly » 21 Aug 2008, 16:40

Sowas habe ich aber noch nie gehört. Es kommt ja wohl auch darauf an, um welcher Erkrankung und welche Medikamente es sich handelt.
Wenn sie nicht das Reaktionsvermögen beeinträchtigen und auch nicht damit zu rechnen ist, dass man kollabiert oder so, wenn man es mal vergessen hat, was sollte dagegen sprechen?

Leilani

Re: Schilddrüse

Beitrag von Leilani » 21 Aug 2008, 18:12

ich weiß nur, dass es bei der Polizei beispielsweise ein Ausschlusskriterium ist..steht in den Richtlinien (da wurde schon häufiger gegen geklagt wohl)

vestehen könnt ichs auch nicht bei keinem Beruf, denn man ist ja nicht wirklich krank..
sag ja auch nur,d ass ichs gehört hab, bei der Polizei bin ich mir allerdings sicher, auch mit dem Argument nicht mit Schichtdienst vereinbar, völlig unverständlich, aber leider wahr

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast